Neubau des Feuerwehrhauses beginnt am 16. April

Lesedauer: 2 Min
Das Bild zeigt die Beförderten sowie Bürgermeister Peter Müller (Zweiter von links), Kommandant Klaus Hirschbühler (rechts) und
Das Bild zeigt die Beförderten sowie Bürgermeister Peter Müller (Zweiter von links), Kommandant Klaus Hirschbühler (rechts) und den stellvertretenden Kommandanten Thomas Dietenberger (links). (Foto: Feuerwehr Wolfegg)
Schwäbische Zeitung

31 Einsätze hat die Freiwillige Feuerwehr Wolfegg im vergangenen Jahr absolviert – laut dem Jahresbericht von Kommandant Klaus Hirschbühler bei der Jahreshauptversammlung hat es sich dabei um ein normales Jahr gehandelt. Dabei mussten die Feuerwehrleute zu 15 Brandeinsätzen – darunter drei Großbrände – und 16 technischen Hilfeleistungen, wie Verkehrsunfälle, Türöffnungen und Umwelteinsätze ausrücken.

Ein zentrales Thema des Abends war der bevorstehende Neubau des Feuerwehrgerätehauses in Wolfegg, heißt es in dem Pressebericht der Feuerwehr. Nach vielen Planungen, Gesprächen und Sitzungen des Bauausschusses und zusammen mit der Gemeindeverwaltung werde am 16. April der lang ersehnte Spatenstich erfolgen. Mit einer Bauzeit von acht bis zehn Monaten und einem geplanten Kostenrahmen von 1,7 Millionen Euro werde ein modernes und funktionales Gebäude im Bereich Grimmenstein entstehen, heißt es weiter in dem Pressetext. Bürgermeister Peter Müller erklärte bei der Jahreshauptversammlung, dass der der beginnende Bau ein großer Schritt für die Zukunft sei, und ermunterte alle Feuerwehrangehörige, sich beim Bau tatkräftig einzubringen.

Zehn Neuzugänge bei der Jugendfeuerwehr

Jugendfeuerwehrwart Michael Kuhn berichtete von einem sehr erfolgreichen Jahr bei der Jugendfeuerwehr. Durch zehn Neuzugänge sei die Mitgliederzahl auf 15 Jugendliche gestiegen. Bei insgesamt 21 Proben im Jahr 2017 stand neben der Feuerwehrtechnik vor allem Spiel und Spaß im Vordergrund.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen