Betrunkener fährt sein Auto zu Schrott

 Der Hubschrauber ist ein beliebtes Einsatzmittel der Polizei bei flüchtigen Tätern. Doch dieser Einsatz blieb ohne Erfolg. (Sym
Die Polizei suchte den Unfallort und Umgebung mithilfe eines Hubschraubers ab. (Symbolfoto) (Foto: Wolfram Kastl/dpa)
Schwäbische Zeitung

Ein Betrunkener hat zwischen Wolfegg und Vogt sein Auto zu Schrott gefahren. Der Mann wurde bei dem Unfall am Freitagabend leicht verletzt, wie die Polizei mitteilte. Der 42-Jährige fuhr demnach gegen 22.30 Uhr Richtung Vogt und kam auf Höhe Schachenmühle von der Straße ab, vermutlich weil er zu schnell unterwegs und betrunken war. Sein Auto überschlug sich mehrfach und blieb in einer Wiese liegen.

Alkoholtest zeigt deutliches Ergebnis

Ein Alkoholtest ergab laut hinzugerufener Polizei, dass der Mann 1,7 Promille Alkohol im Blut hatte. Zunächst gingen die Beamten davon aus, dass noch mehrere Mitfahrer zum Unfallzeitpunkt im Auto gesessen haben könnten und suchte das Umfeld der Unfallstelle mit Hilfe eines Hubschraubers ab.

Vielleicht sogar ohne Führerschein gefahren

Durch weitere Befragungen habe man letztlich feststellen können, dass der Fahrer doch alleine im Auto war. Die Suchaktion wurde abgebrochen. Ob der Fahrer überhaupt einen Führerschein besitzt, muss die Polizei noch ermitteln. Der Fall wird bei der Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht. Das Auto des 42-Jährigen wies einen Totalschaden auf.

Mehr zum Thema

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

Enten auf dem Bodensee

Entendrama am Bodensee: „Manchmal kann die Natur auch grausam sein“

Es ist eine dramatische Szene, die Rony Elimelech in Konstanz am Ufer filmt: Zwei Erpel greifen eine Entendame an und wollen sie beide begatten. Ihr Partner versucht, sie zu beschützen. Der Kampf dauert einige Minuten an Land und auch im Wasser. Bis ein Blässhuhn eingreift. Ein Verhaltensbiologe vom Max-Planck-Institut Radolfzell hat eine Erklärung für das Verhalten.

„Manchmal kann die Natur auch grausam sein“, schreibt Elimelech zu seinem Video, das er in der Facebook-Gruppe „Du bist aus Konstanz, wenn.

Not-Kaiserschnitt nach Unfall am Klinikum: Fahrer stirbt - Schwangere schwer verletzt

Bei einem schweren Autounfall am Klinikum Friedrichshafen ist ein 39-Jähriger gestorben. Seine hochschwangere Mitfahrerin schwebt aktuell in Lebensgefahr. Das Kind wurde mit einem Not-Kaiserschnitt auf die Welt geholt und musste - ebenso wie seine Mutter - reanimiert werden.

Insgesamt waren nach ersten Informationen der Polizei drei Personen in dem VW Golf. Eine 33-jährige Frau auf dem Beifahrersitz wurde schwer verletzt und wird intensivmedizinisch versorgt.

Mehr Themen