Wilhelmsdorf trauert um Reinhold Löhner

Lesedauer: 3 Min

Reinhold Löhner
Reinhold Löhner (Foto: Archiv: privat)
Schwäbische Zeitung

- Die Gemeinde Wilhelmsdorf trauert um Reinhold Löhner. Wie der Wilhelmsdorfer Kulturverein Scheune in einer Pressemitteilung schreibt, ist der Kulturschaffende und Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Wilhelmsdorf ganz überraschend am vergangenen Samstag, 20. Mai, im 73. Lebensjahr gestorben. Um ihn trauern seine Frau Etta und seine drei erwachsenen Kinder.

Aber der Tod von Reinhold Löhner betrifft auch die ganze Gemeinde Wilhelmsdorf und darüber hinaus die Kulturregion. Denn der Verstorbene war ein herausragender Kulturschaffender. Zusammen mit seiner Frau erwarb er ein aufgegebenes Bauernhaus und baute es aus zur Kultur-Scheune. Mit einigen Gleichgesinnten gründete Reinhold Löhner den Kulturverein Wilhelmsdorf, dessen Vorsitzender er von Anfang an seit über 30 Jahren war. Das heißt, er organisierte ein riesiges Programm mit mehr als 50 Veranstaltungen, Jahr für Jahr. Seine große Liebe gehörte dem Theaterspiel, und auf der Bühne der Scheune inszenierte Löhner drei Dutzend Stücke der Weltliteratur.

Reinhold Löhner war dabei nicht nur ein penibel arbeitender Regisseur, sondern meistens auch noch Hauptdarsteller mit großem darstellerischem Talent. Neben der Theaterarbeit – die beinahe professionelle Ansprüche hatte – gestaltete der Verstorbene sehr viele literarische Abende, zuletzt den Heinrich-Böll-Abend.

Nach Wilhelmsdorf gezogen war das Ehepaar Löhner, um als Mathematiklehrer (beide) am Gymnasium zu unterrichten. Eine Generation von Gymnasiasten war begeistert von Reinhold Löhners Unterrichtsstil und ist nun entsprechend betroffen von seinem frühen Tod. Zu diesen gehörte auch eine große Zahl von Internatsschülern, die Löhner betreute.

Auch politisch engagierte sich Reinhold Löhner, war etliche Jahre im Gemeinderat und zuletzt Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Wilhelmsdorf. Der Verstorbene hinterlässt wahrlich eine große Lücke in Wilhelmsdorf. Die Trauerfeier findet am Freitag, 2. Juni, um 14 Uhr in der Scheune des Kulturvereins Wilhelmsdorf statt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen