Waldbühne Zußdorf steht ohne Dach da

Lesedauer: 4 Min

Die Waldbühne in Zußdorf steht plötzlich ohne Überdachung da. Wie die Veranstalter berichten, habe ihnen die Firma, die mit der Überdachung beauftragt war, in dieser Woche überraschend abgesagt. „Wir haben den Vertrag im März geschlossen, wir gingen davon aus, dass alles läuft. Wir sind sehr hart getroffen“, sagt Peter Beck von der Waldbühne sichtlich betrübt. Jetzt lässt der Verein die Sache von einem Rechtsanwalt prüfen.

Besonders ärgerlich ist das für die Organisatoren, weil sie mit der 40 mal 20 Meter großen Überdachung der 1200 Zuschauer fassenden Tribüne geworben hatten. „Wir haben zehn Firmen angesprochen und bis nach Portugal und Slowenien durchgerufen, um Alternativen zu bekommen“, berichtet Beck. Aber ohne Erfolg. Es war zu kurzfristig.

Doch warum hat die Firma so kurzfristig abgesagt? Peter Beck erklärt, dass das Unternehmen in den vergangenen Wochen die Statik habe prüfen lassen. Bis dahin habe man nichts von der Firma gehört. Unterschiedliche Varianten standen zur Debatte, die finale Variante habe Stützpfosten vorgesehen. Doch dann hatte die Tribünenfirma Einwände: Käme diese Variante, wäre die Tribüne statisch nicht sicher. Außerdem hätten die Stützen die Fluchtwege versperrt. So kam es zur Misere. Die Waldbühne ärgert sich, weil sie denkt, der Überdachungsspezialist hätte nicht zusagen dürfen, wenn das Projekt nicht umsetzbar ist. Für die Waldbühne ist die Situation eine kleine Katastrophe. Hochgerechnet mit allen Folgekosten, gehen ihnen eigenen Angaben zufolge 40 000 Euro pro ausgefallener Veranstaltung flöten. Außerdem hat das fehlende Dach Auswirkungen für die technischen Anlagen. Auch hier muss umgeplant werden.

Die Organisatoren haben sich nun etwas einfallen lassen, wie man auf die Situation reagiert. „Sollte es leicht regnen, werden wir kostenlose Regenumhänge ausgeben, und wenn es kalt wird, geben wir kostenlose warme Getränke aus“, kündigt Beck an. Außerdem haben alle, die wegen der fehlenden Überdachung nicht zum Theater kommen wollen, bis Freitag, 28. Juli, die Möglichkeit, ihre Karten bei vollständiger Erstattung zurückzugeben. Die Veranstalter weisen darauf hin, dass der kulinarische Markt, der parallel stattfinden wird, vollständig überdacht ist. „Sollte es stark regnen, finden alle Zuschauer hier einen trockenen Platz“, sagt Beck. Jetzt hofft er auf gutes Wetter.

Die Waldbühne Zußdorf zeigt vom 3. bis 6. August das eigens geschriebene Stück „Waldbusblues – A Stück vom Jungsein und drüber naus“. Marcus Sorg (Co-Trainer von Joachim Löw) ist Schirmherr. Karten und weitere Informationen gibt es unter:

www.waldbuehne-zussdorf.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen