So hilft der Kaltblüter Niko als Therapeut großen wie kleinen Menschen

Lesedauer: 7 Min
 Auf dem Pferderücken werden unter Brigitte Karls aufmerksamen Augen ganz spielerisch auch Körperwahrnehmung, Balance und Geschi
Auf dem Pferderücken werden unter Brigitte Karls aufmerksamen Augen ganz spielerisch auch Körperwahrnehmung, Balance und Geschicklichkeit trainiert. Das tut dem 15-jährigen Felix (auf dem Pferd) gut. (Foto: Barbara Sohler)
Barbara Sohler

Brigitte Karl ist staatlich geprüfte Ergotherapeutin mit reittherapeutischer Zusatzqualifikation und stets unter Telefon 0170 / 8023257 erreichbar – sofern sie nicht gerade mit Niko und einem Klienten arbeitet. Auf ihrer Homepage ww.hand-pferd.de beschreibt sie ihre Arbeitsgrundlage und den speziellen Stellenwert des Pferdes in ihrer Arbeit.

Im Übrigen bietet Karl nicht nur Reittherapie an für Menschen mit Behinderungen, auch für ein natürliches Stressmanagement oder bei Verspannungen gibt es spezielle Angebote. Karls Kurse sind häufig Selbstzahler-Kurse, die jedoch per Einzelfallentscheidungen über eine Heilmittelverordnung auch als Ergotherapie verschrieben werden können. In manchen Fällen trägt das Jugendamt die Kosten. Für jeden Klienten wird ein Verlaufsprotokoll geführt.

An Ausrüstung ist nichts weiter nötig als wind- und wasserdichte Kleidung, da die Therapie vorwiegend draußen und bei jedem Wetter stattfindet. Der unverzichtbare Reithelm kann bei Brigitte Karl ausgeliehen werden. (bas)

Heiltherapeutisches Reiten, das liest sich gestelzt. Deshalb heißt es bei Brigitte Karl auch „Begegnung Mensch und Pferd“, wenn die Ergotherapeutin eine Therapiestunde mit pferdegestützter Intervention anbietet. Ihr wichtigster Assistent ist der schwarze Kaltblutmix Niko, der gelassen und zugewandt seinen Therapeutenjob macht.

Der Wind fährt durch die offene Stalltür, drinnen müht sich der 15-jährige Felix mit den Hufen des schweren Schwarzen, hebt eins nach dem anderen auf, schabt mit dem Hufkratzer Lehm und Steinchen aus den Hufen. Den Staub hat er dem geduldigen Niko bereits aus dem Fell gestriegelt. Dazwischen ist der Schüler immer mal wieder beim schweren Kopf des Tieres stehen geblieben, hat die weiche Nase gestreichelt, dem Pferd vielleicht etwas ins Ohr geraunt. Nun legt Felix seinem Co-Therapeuten das Zaumzeug an, schließt sorgsam die einzelnen Riemen. Seine kleine Schwester widmet sich der hübschen Haflingerstute Stella, die in der Stallgasse neben Niko angebunden ist. Träge wedeln beide Tiere mit den Schweifen.

Persönlichkeitsentwicklung von Anfang an

Bereits der Umgang mit dem Archetyp des wilden Tieres ist Bestandteil einer pferdegestützten Therapie, selbst das Beobachten des Pferdes auf der Weide gehört dazu, wie Brigitte Karl erklärt. Die Körperwahrnehmung wird verbessert, die Motorik geschult, alle Sinne werden angesprochen – im Umgang mit dem Pferd, das eins zu eins auf nonverbale Kommunikation, auf Körpersprache, reagiert. Und das alles trägt schon lange vor der ersten Runde auf dem Pferderücken ganz nebenbei zur Persönlichkeitsentwicklung bei.

In der reitgestützten Therapie sprechen Fachleute vom Pferd als Bewegungsmedium und als starker Motivationsträger. Der Klient übernehme Fremdverantwortung, lerne sich einzuschätzen, könne mit diesem großen Tier in innigen Körperkontakt kommen, das hat die 40-Jährige oft genug in den Therapiestunden erlebt.

Bleib auf dem Po sitzen, schön locker.

Brigitte Karl

Die Natur im Hinterland von Wilhelmsdorf, dort wo Brigitte Karl seit knapp drei Jahren ihre spezielle Form der Ergotherapie mit dem Medium Pferd anbietet, ist wild und schön. Ein weiterer Pluspunkt für die pferdegestützte Therapie. Zwischen den Butterblumen auf der Wiese stehen Shetlandponys, ein paar Meter den Feldweg hinauf gibt es einen Reitplatz mit weitem Blick über Apfelbäume. Felix läuft hier erst einmal zwei, drei Runden im großen Kreis, mit seinem tierischen Kumpel Niko. Den Stress abbauen. Brigitte Karl knotet derweil bunte Tücher an dem Zaun. Vom Pferd aus wird Felix‘ kleine Schwester die Tücher später wieder abknöpfen, zur Schulung der Feinmotorik. Doch zuerst darf Felix an der langen Longierleine reiten. „Bleib auf dem Po sitzen, schön locker“, korrigiert Brigitte Karl den Sitz ihres Klienten.

Wahrnehmungs- und Lernstörungen behandeln 

Die pferdegestützte Intervention wird von Brigitte Karl als staatlich geprüfte Ergotherapeutin mit reittherapeutischer Zusatzqualifikation nach dem Leitbild des Deutschen Kuratoriums für Therapeutisches Reiten e. V. (DKThR) angeboten. Der deutschlandweit agierende Fachverband umfasst auf diesem Gebiet die Fachrichtungen Medizin, Pädagogik, Psychologie und Sport. Brigitte Karls Angebot richtet sich an Kinder mit Wahrnehmungs- oder Lernstörungen, an sogenannte „verhaltensoriginelle“ Personen, aber auch an Menschen in belastenden Lebenssituationen.

Sollen sie doch reden... - Täten sie auch

Und in einer solchen befindet sich der 15-Jährige, der in seiner Klasse oft gemobbt wird. Deshalb hat seine Mutter darum gebeten, Felix hier nicht beim richtigen Namen zu nennen. Ein schüchterner Teenager, der reitet – das wäre nämlich ein gefundenes Fressen für die Mitschüler. Dabei wäre es Felix selbst egal. Zumindest hier, in dieser Stunde, im geschützten Rahmen des Stalls, in dem es nach warmen Pferdeleibern riecht und er jeden Handgriff im Schlaf kennt. Sollen sie doch reden, scheint Felix‘ Schulterzucken zu sagen. Täten sie auch, fürchtet seine Mama.

„Wie fühlt es sich an?“, fragt Karl ihren Klienten. „Entspannend“, erwidert Felix und grinst unter seinem Reithelm hervor. „Ich bin wieder drin!“, freut sich der Achtklässler. Dann darf er angaloppieren. Und als Nikos Hufe rhythmisch über den Sandplatz trommeln und der Wind Felix ins stolze Gesicht fährt, da würde man sich fast wünschen, seine pseudo-coolen Schulkameraden könnten ihn sehen. Und bestaunen.

Brigitte Karl ist staatlich geprüfte Ergotherapeutin mit reittherapeutischer Zusatzqualifikation und stets unter Telefon 0170 / 8023257 erreichbar – sofern sie nicht gerade mit Niko und einem Klienten arbeitet. Auf ihrer Homepage ww.hand-pferd.de beschreibt sie ihre Arbeitsgrundlage und den speziellen Stellenwert des Pferdes in ihrer Arbeit.

Im Übrigen bietet Karl nicht nur Reittherapie an für Menschen mit Behinderungen, auch für ein natürliches Stressmanagement oder bei Verspannungen gibt es spezielle Angebote. Karls Kurse sind häufig Selbstzahler-Kurse, die jedoch per Einzelfallentscheidungen über eine Heilmittelverordnung auch als Ergotherapie verschrieben werden können. In manchen Fällen trägt das Jugendamt die Kosten. Für jeden Klienten wird ein Verlaufsprotokoll geführt.

An Ausrüstung ist nichts weiter nötig als wind- und wasserdichte Kleidung, da die Therapie vorwiegend draußen und bei jedem Wetter stattfindet. Der unverzichtbare Reithelm kann bei Brigitte Karl ausgeliehen werden. (bas)

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen