Neues Halbjahresprogramm des Kulturvereins Wilhelmsdorf

Lesedauer: 8 Min
„Heute Abend: Lola Blau - Ein Musical für eine Schauspielerin“ ist ein Stück aus der Feder des österreichischen Kabarettisten Ge
„Heute Abend: Lola Blau - Ein Musical für eine Schauspielerin“ ist ein Stück aus der Feder des österreichischen Kabarettisten Georg Kreisler. Hier spielt Selina Ströbele die Sängerin Lola Blau. (Foto: Christoph Morlok)
Schwäbische Zeitung

In seiner Scheune bietet der Kulturverein Wilhelmsdorf auch im zweiten Halbjahr 2019 wieder ein vielfältiges Programm. Es hat mit der Vernissage der Ausstellung „Man muss kein Vogel sein, um fliegen zu können“ begonnen, teilte der Kulturverein mit. Das steht laut Pressemitteilung auf dem Programm.

Neun Künstler aus der Region präsentieren in zahlreichen Werken der Malerei, Zeichnung und Plastik ihre jeweils ganz eigene Art künstlerischer Gestaltung. Die Ausstellung ist während aller Veranstaltungen in der Scheune und bis zum 6. Oktober an jedem Sonntag, außerdem am 3. Oktober jeweils nachmittags geöffnet.

Unter dem Titel „Tierra Colorada - Woanders sein in Bolivien“ zeigen dann am 20. September die Fotografin Andrea Dublaski und ihr Mann Matthias Jobmann ihre neue beeindruckende, einfühlsame und musikalisch untermalte 4K-Multivisionsshow. Sie sind abseits der Touristenpfade über Stock und Stein durch das landschaftlich extrem abwechslungsreiche Land gereist und erzählen ungeschminkt und authentisch von ihren persönlichen Erlebnissen, Emotionen und Eindrücken. Diese Veranstaltung führt der Kulturverein in Zusammenarbeit mit dem Naturschutzzentrum Wilhelmsdorf durch.

„Wo kommst du her? Wer bist du eigentlich?“ Wir leben nebeneinander, Zugewanderte und Einheimische in unserer Gemeinde. Wir grüßen uns freundlich. Aber kennen wir uns? Gibt es vielleicht Vorbehalte? Diesen Fragen wollen wir am 28. September unter dem Titel „Lebensgeschichten – Menschen in Wilhelmsdorf“ nachgehen. Im Rahmen der deutschlandweiten Interkulturellen Woche ist der Abend Teil der Veranstaltungsreihe „Zusammen leben, zusammen wachsen“ des Landkreises Ravensburg. Sie steht unter der Schirmherrschaft von Manne Lucha, Minister für Soziales und Integration. An diesem Abend werden Menschen aus unserer Umgebung, die nicht in Deutschland geboren sind, in einer moderierten Gesprächsrunde über ihre Biografien – ihre Herkunftsländer, Flucht- und Migrationshintergründe, ihr Ankommen und ihren Alltag hier berichten. Im zweiten Teil des Abends kommen sie mit dem Publikum und das Publikum untereinander ins Gespräch. Umrahmt wird der Abend von der Tanzgruppe Step Attack des Gymnasiums Wilhelmsdorf.

Am 4. und 5. Oktober folgt dann ein absolutes Highlight der Herbstsaison. „Heute Abend: Lola Blau - Ein Musical für eine Schauspielerin“ ist ein Stück aus der Feder des österreichischen Kabarettisten, Schriftstellers und Komponisten Georg Kreisler und bis heute ein international viel gespielter Bestseller. Die junge Schauspielerin und Sängerin Lola Blau muss 1938 Österreich verlassen und sich auf eine Odyssee durch die halbe Welt begeben, ehe sie im Nachkriegs-Wien feststellen muss, dass sich in den Köpfen der Menschen offenbar gar nicht so viel verändert hat. Die aus Markdorf stammende Schauspielerin Selina Ströbele und Rafael Wagner als ihr virtuoses musikalisches und darstellerisches Pendant haben das Musical im letzten Jahr mit großem Erfolg bei den Festspiele Wangen und beim Sommertheater Überlingen vor ausverkauften Häusern präsentiert. Nun ist es gelungen, die beiden für zwei Aufführungen nach Wilhelmsdorf zu holen und wir dürfen dem Publikum mitreißende Abende versprechen.

Die Erzählung „Dshamilja“ von Tschingis Aitmatow gilt als eine der schönsten Liebesgeschichten der Welt. In den Wirren des zweiten Weltkrieges finden sich drei junge Menschen zu einer Arbeitsgemeinschaft zusammen. Doch bald bricht die Kruste des harten Alltags auf und brodelnd brechen die individuellen Begabungen und Schicksale hervor. Am 2. November lässt Richard Schnell, Schauspieler aus Berlin, in der Scheune Bilder und Menschen der Erzählung lebendig werden. Durch die stimmungsvoll untermalende Musik von Fritz Nagel werden sie zum eigenen Erleben der Zuhörer.

Wieder in Zusammenarbeit mit dem Naturschutzzentrum Wilhelmsdorf folgt am 15. November die Lichtbild-Show „Uganda - Perle Afrikas“. Der mehrfach bei internationalen Wettbewerben erfolgreiche Naturfotograf Wolfgang Veeser nimmt sein Publikum mit in dieses faszinierende grüne Land am Äquator. Neben der großartigen Tierwelt sehen wir in Landschaftsaufnahmen immer wieder auch deren ursprünglichen Lebensräume. Auf den langen Überlandfahrten zwischen den Naturschutzgebieten und bei einem Besuch in einem sozialen Projekt, boten sich Veeser immer wieder Möglichkeiten, Kontakte zur einheimischen Bevölkerung herzustellen, so dass auch ein Eindruck von der Reise selbst und dem Leben der Menschen vermittelt wird.

Am 16. November laden Gisela und Peter Rimmele alle, die zu Standard- und lateinamerikanischen Tänzen das Tanzbein schwingen wollen, und das auf einer richtig großen Tanzfläche, wieder zum „Tanz auf der Tenne“.

Einen Hauch von Sonne bringt am 30. November das Ensemble Pizzico di Sole in die herbstliche Scheune. Die süditalienische Sängerin Sandra Dell‘Anna zaubert mit ihrem Gesang Visionen und Träume, getragen von italienischem Esprit und einem Hauch von „dolce far niente“ mitten hinein in die Herzen ihrer Zuhörer. Dazu spielt Matias Collantes an der argentinischen Gitarre Solostücke in einer Melange zwischen anspruchsvollem Pop und leidenschaftlichen Latin/Jazz-Klängen.

Neben den Einzelveranstaltungen hat sich in Zusammenarbeit mit dem Verein wirundjetzt die Reihe „Dancing Moods“ etabliert. Jeder kann einmal im Monat am Freitag mitmachen beim Barfuß-Tanzen für Jung und Alt. DJ Djoala nimmt alle mit auf eine abwechslungsreiche Reise durch verschiedene Kulturen und Stilrichtungen, zwanglos und stimmungsvoll. Die Reihe beginnt am 27. September. Die weiteren Termine kann man den speziellen Ankündigungen und Einladungen entnehmen.

Besonders freut sich der Kulturverein, dass wir auch wieder eine Reihe von Filmabenden in der Scheune anbieten können. Sie startet am 25. Oktober, weitere Aufführungen sind am 29. November und 20. Dezember. Die Titel werden jeweils gesondert angekündigt. Schließlich ist auch wieder der Treffpunkt „After Work“ ein fester Bestandteil des Vereinsprogramms. An jedem Donnerstagabend kann man im Foyer der Scheune den Tag ausklingen lassen. Es gibt Musik, auch mal live, und andere Mini-Events, alles bei freiem Eintritt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen