„Museums-Schwalben“ treten in Wilhelmsdorf auf

Lesedauer: 1 Min

Sepp Schelshorn mit dem 300 Jahre alten eisernen Fensterrahmen, der erstmals gezeigt wird.
Sepp Schelshorn mit dem 300 Jahre alten eisernen Fensterrahmen, der erstmals gezeigt wird. (Foto: Herbert Guth)

Im Wilhelmsdorfer Museum für bäuerliches Handwerk und Kultur werden die Besucher am Sonntag, 17. Juni, zwischen 14 und 17 Uhr von den „Museums-Schwalben“ musikalisch unterhalten. Dazu präsentiert Museumschef Sepp Schelshorn Neuigkeiten aus dem Museumsbesitz.

Gezeigt wird erstmals ein rund 300 Jahre alter eiserner Fensterrahmen. Dieser kam über Schreinermeister Baptist Müller aus Esenhausen ins Museum. Der Rahmen soll von einem alten Bauernhof stammen, der vor Jahrhunderten auf der Ringgenburg stand, vermutet Schelshorn. Außerdem werden uralte handgeschmiedete Türbänder gezeigt. Das Museum in Wilhelmsdorf ist an jedem ersten und dritten Sonntag des Monats geöffnet. Führungen außerhalb dieser Zeiten können unter Telefon 07503 / 1716 vereinbart werden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen