Jetzt nagt der Baggerzahn am Wilhelmsdorfer Hochhaus

Lesedauer: 1 Min
 Ein Bagger „knabbert“ an dem stadtbildprägenden Gebäude.
Ein Bagger „knabbert“ an dem stadtbildprägenden Gebäude. (Foto: Herbert Guth)
gut

Der Abriss der früheren Gotthilf-Vöhringer-Schule in Wilhelmsdorf geht seit Montag in die entscheidende Phase. Ein Bagger mit riesigem Ausleger hat begonnen, Zug für Zug die obersten Stockwerke des 27 Meter hohen Hochhauses abzureißen. Mit einem Wasserstrahl soll die Staubentwicklung in Grenzen gehalten werden.

Zuvor waren die angebauten Räume mit großem Saal dem Erdboden gleich gemacht worden. Außerdem wurde das Hochhaus innen entkernt. Der größte Teil des Bauschutts wird auf dem Baugelände geschreddert. Das zerkleinerte Material dient dann zum Auffüllen der riesigen Kellerräume. Zum Schluss wird das ganze Gelände mit Erdboden überzogen und eingesät.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen