Alter Kindergarten auf neuestem Stand

Lesedauer: 4 Min
 Der Montessori-Kindergarten in Wilhelmsdorf wurde für rund 1,5 Millionen Euro von Grund auf saniert sowie ein neuer Gruppenraum
Der Montessori-Kindergarten in Wilhelmsdorf wurde für rund 1,5 Millionen Euro von Grund auf saniert sowie ein neuer Gruppenraum eingebaut. Übergabe war am Samstag. Unser Foto zeigt die Festgemeinde vor dem Kindergarten bei der Segnung durch Pfarrer Ernest Ahlfeld. (Foto: Herbert Guth)
gut und Herbert Guth

Im neu gestalteten Montessori-Kindergarten in Wilhelmsdorf werden in drei Gruppen insgesamt 62 Kinder ab zwei Jahren bis zum Schuleintritt betreut. Die Angebote gehen von der Regelzeit bis hin zu einem Ganztagesangebot. Im Haus gibt es drei Gruppenräume, einen Mehrzweckraum, eine Küche, zwei Sanitärräume und einen Personalbereich. Im Kindergarten arbeiten elf Erzieherinnen, eine Integrationskraft, ein Mitarbeiter im Freiwilligen Sozialen Jahr, zwei Reinigungskräfte und ein Hausmeister.

Es war ein Freudentag für viele Eltern und Kinder sowie Erzieherinnen des Montessori-Kindergartens in der Wilhelmsdorfer Gartenstraße, als das sanierte Gebäude samt neuen Gruppenräumen seiner Bestimmung übergeben wurde. Glücklich zeigten sich auch die Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung, dass dieses Projekt endlich abgeschlossen ist. Im März des vergangenen Jahres war davon ausgegangen worden, dass im Herbst das Werk beendet sein wird. Ein Jahr später, gepaart mit einer Kostensteigerung von 1,3 auf nunmehr 1,5 Millionen Euro, konnte jetzt ein Gebäude übergeben werden, das auf dem neuesten Stand der Technik ist und den Anforderungen der kommenden zwei Jahrzehnte genügen sollte.

Quirliges Leben herrschte im Bürgersaal, in dem der offizielle Teil der Übergabe des erweiterten und neu gestalteten Montessori-Kindergartens in der Gartenstraße gefeiert wurde. Die Kleinen sangen Lieder über die fleißigen Bauhandwerker, gedankt wurde reihum allen an dem Projekt Beteiligten, und alle waren sichtlich froh, dass die Zeit des Baulärms, Einschränkungen im Ablauf des Kindergartenbetriebs, aber auch bei den Arbeiten der Handwerker, ein Ende fand.

Bürgermeisterin Sandra Flucht zeigte in ihrem Rückblick auf das Baugeschehen auf, mit welchen Schwierigkeiten Verwaltung, Architekten, Handwerker und Kindergartenteam in den vergangenen zwei Jahren kämpfen mussten, bevor jetzt ein mehr als ansehnliches Werk seiner Bestimmung übergeben werden konnte. Bereits im Jahr 2017 machten sich Gemeinderat und Verwaltung Gedanken über die Einrichtung einer neuen Kindergartengruppe, in der Kinder ab zwei Jahren aufgenommen werden könnten. Mit wenig Mitteln, so die Ursprungsidee, könnten zusätzliche Räume im Kindergarten an der Gartenstraße geschaffen werden. Das täuschte allerdings. Während der Bauphase gab es viele Überraschungen, die den Fachleuten zu schaffen machten und die Kosten in die Höhe trieben.

Was geschaffen wurde, kann sich letztlich sehen lassen. „Das Ergebnis ist wunderschön“, sagte Sandra Flucht und erntete Beifall für diese Aussage. „Für 1,5 Millionen Euro entstand ein Gebäude, das jetzt auf dem neuesten Stand ist. Dieses Haus gleicht jetzt einem Neubau“, zeigt sich die Bürgermeisterin stolz. Im Zuge der Baumaßnahme wurde das gesamte Gebäude, Baujahr 1968, sowohl innen als auch außen neu gestaltet und energetisch auf den aktuellen Stand gebracht. Zusätzlich wurden in der bisherigen Hausmeisterwohnung im Gartengeschoss Betreuungsräume für zweijährige Kinder eingebaut. Dazu wurden die Außenanlagen und das Umfeld des Kindergartens neu gestaltet und damit aufgewertet. Die Sanierung des Dachs lief bereits im Jahr 2016. Die Kosten dafür beliefen sich auf rund 200 000 Euro. Der Umbau des Hanggeschosses begann Ende 2017 und ging bis Mitte 2019. Außerdem wurden in dieser Zeit bis zum Herbst die bestehenden Räume von Grund auf saniert.

Die Jährlichen Betriebskosten für den Montessori-Kindergarten liegen laut Angaben der Verwaltung bei derzeit 583 000 Euro. Davon tragen die Eltern mit ihren Beiträgen 15 Prozent der Kosten. Aus Eigenmitteln muss die Gemeinde 355 000 Euro zuschießen.

Im neu gestalteten Montessori-Kindergarten in Wilhelmsdorf werden in drei Gruppen insgesamt 62 Kinder ab zwei Jahren bis zum Schuleintritt betreut. Die Angebote gehen von der Regelzeit bis hin zu einem Ganztagesangebot. Im Haus gibt es drei Gruppenräume, einen Mehrzweckraum, eine Küche, zwei Sanitärräume und einen Personalbereich. Im Kindergarten arbeiten elf Erzieherinnen, eine Integrationskraft, ein Mitarbeiter im Freiwilligen Sozialen Jahr, zwei Reinigungskräfte und ein Hausmeister.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen