Zwischen Willkommenskultur und Fremdenangst

Lesedauer: 3 Min
 Der Arbeitskreis hat sich für das Jahr 2019 das Nachdenken über Migranten und unseren Umgang mit ihnen zum Thema gewählt.
Der Arbeitskreis hat sich für das Jahr 2019 das Nachdenken über Migranten und unseren Umgang mit ihnen zum Thema gewählt. (Foto: Spiske)
Schwäbische Zeitung

Kein anderes Thema hat die deutsche Politik und Öffentlichkeit in den letzten Jahren mehr beschäftigt, als der Umgang mit Flüchtlingen. In Weingarten begann es mit der Unterbringung von Geflüchteten im hiesigen Kloster und führte zu der Einrichtung eines Integrationszentrums in der Liebfrauenstraße, teilt das Team des Arbeitskreises zur „Woche für das Leben“ mit.

Fragen zur „Ethik des Lebens“

Der Arbeitskreis, der von der evangelischen und den katholischen Kirchengemeinden in Weingarten getragen wird, thematisiert seit vielen Jahren Fragen, die die „Ethik des Lebens“ betreffen. Dabei will er nicht nur Aspekte zum Beginn und Ende des menschlichen Lebens ansprechen, sondern auch Problemsituationen, die „mitten im Leben“ sind. Er hat deshalb für das Jahr 2019 das Nachdenken über Migranten und unseren Umgang mit ihnen zum Thema gewählt.

Am Donnerstag, 23. Mai, um 19 Uhr wird dazu im Evangelischen Martin-Luther-Gemeindehaus in der Abt-Hyller-Straße (neben der Evangelischen Stadtkirche) ein Gespräch stattfinden. Als Experte eingeladen ist der Literaturwissenschaftler und Theologe Michael Krämer aus Ludwigsburg. Er war lange Jahre Leiter der Katholischen Erwachsenenbildung der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Zusammen mit ihm wollen Mitglieder des Arbeitskreises Bücher vorstellen, die das Thema nahebringen.

Es sind vier Romane und ein Sachbuch. Die Romane schildern die Situation von Menschen, die als Migranten zu uns nach Mitteleuropa kommen und sich – auf Grund ihrer Herkunft, etwa aus der Türkei, Kurdistan, Syrien und der dort ganz anderen Lebensformen – bei uns fremd fühlen. Das Ziel der Veranstaltung ist, das Spannungsfeld zwischen Willkommenskultur und Fremdenangst, in dem wir uns bewegen, durchsichtiger zu machen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen