Zehnkämpfer der LG Welfen werden Dritte

Lesedauer: 5 Min
 Erfolgreiche Zehnkämpfer (von li.): Samuel Löffler, Fabian Heimpel und Philipp Sterk.
Erfolgreiche Zehnkämpfer (von li.): Samuel Löffler, Fabian Heimpel und Philipp Sterk. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Bei den landesoffenen Kreis-Mehrkampfmeisterschaften traten 147 Athleten aus 27 Vereinen im Weingartener Lindenhofstadion an. Die Sportler kamen aus Österreich, der Schweiz, aus dem baden-württembergischen Raum und natürlich aus dem Kreis Ravensburg. Zum Saisonausklang gab es für die LG Welfen einige gute Resultate.

Erstmals seit vielen Jahren stellte die LG Welfen wieder eine Zehnkampfmannschaft bei den Männern (Fabian Heimpel, Samuel Löffler und Philipp Sterk vom TV Weingarten). Mit 14 758 Punkten schob sich die LG Welfen auf Platz drei der württembergischen Bestenliste hinter dem SSV Ulm 1846 und der LG Steinlach-Zollern. Heimpel steigerte sich in seinem ersten Männerzehnkampf auf 5499 Punkte und gewann den Wettbewerb vor Löffler (4658) und Sterk (4611). Seine besten Leistungen gelangen Heimpel im Hochsprung (1,72 Meter), über 400 Meter (54,53 Sekunden), im Stabhochsprung (3,60 Meter) und im Speerwerfen (41,70 Meter). Löffler absolvierte seinen ersten Zehnkampf und überzeugte im Hochsprung (1,72 Meter), im Stabhochsprung (3,00 Meter) und im Speerwerfen (42,43 Meter). Sterk sprang mit 5,98 Metern am weitesten, kam im Hochsprung auf 1,72 Meter und war mit seinen 3,50 Metern im Stabhochsprung sehr zufrieden.

Seinen dritten Zehnkampf in diesem Jahr absolvierte Yannik Knobloch (TV Weingarten/6359 Punkte), dem bei den deutschen Mehrkampfmeisterschaften der U20 in Ulm der große Coup mit Platz acht gelungen war. Ganz so gut lief es diesmal nicht: Zwar startete er mit 11,49 Sekunden über 100 Meter, aber schon beim Weitsprung kam er nicht sauber aufs Brett und blieb mit 5,83 Metern weit unter seinen Möglichkeiten. Die Kugel stieß er auf 13,53 Meter, sprang 1,92 Meter hoch und lief die 400 Meter in der Tagesbestzeit von 51,32 Sekunden. Die 110 Meter Hürden lief Knobloch in 16,06 Sekunden, beim Diskuswerfen warf er trotz starker Trainingsleistung nur 34,87 Meter weit. Im Stabhochsprung steigerte er sich um 20 Zentimeter auf 3,90 Meter, während er beim Speerwerfen (34,68) noch viel Luft nach oben hat. Bei den abschließenden 1500 Metern kam Knobloch mit deutlichem Vorsprung nach 4:49 Minuten ins Ziel.

In der U18 stellte die LG Welfen mit Jakob Rieger, Matti Hauck und Kaan Müller (alle TVW) erstmals eine Mannschaft. Rieger zeigte sein Talent: 5,72 Meter im Weitsprung, 9,59 Meter im Kugelstoßen, 1,56 Meter im Hochsprung und 55,94 Sekunden über 400 Meter. Müller war über 100 Meter in 12,29 Sekunden der schnellste des Trios, während Hauck im Hochsprung mit 1,60 Metern das beste Ergebnis erzielte. Den Zehnkampf beendete nur Hauck.

Neuer Rekord von Bruderrek

Einen LG-Welfen-Rekord stellte der 14-jährige Emil Bruderrek (TVW) im Neunkampf auf, der zuvor von Fabian Heimpel gehalten wurde. Bruderrek kam auf 4326 Punkte. Er steigerte sich über 100 Meter auf 13,44 Sekunden, kam im Weitsprung erstmals über fünf Meter, verbesserte sich auf 9,91 Meter im Kugelstoßen und stellte mit 1,56 Metern seine Bestleistung im Hochsprung ein. Mit 31,57 Metern im Diskuswerfen liegt er in Württemberg inzwischen auf dem siebten Platz, im Stabhochsprung mit 2,80 Metern auf Platz sechs.

Einen Überraschungserfolg erzielte der zwölfjährige Praise Amadi (TVW), der seinen Vierkampf mit 1641 Punkten gewann. Dabei lief er mit 10,28 Sekunden über 75 Meter die momentan schnellste Zeit im württembergischen Raum. Maxi Mendel (TVW) startete bei den U18-Juniorinnen mit 15,23 Sekunden (eingestellte persönliche Bestzeit) furios in ihren Siebenkampf. Über 800 Meter war sie das schnellste Mädchen des Tages (2:30,27 Minuten) und lieferte mit 4138 Punkten wieder einen starken Siebenkampf ab.

Die ein Jahr jüngere Suvi Odenbach (W15/TV Weingarten) lief die 80 Meter Hürden erstmals unter 14 Sekunden (13,81 Sekunden), warf den Speer erstmals über 30 Meter (30,37 Meter) und lief die 800 Meter in persönlicher Bestzeit (2:45,62). Mit 3292 Punkten gewann sie mit Leyla Müller und Alicia Rosato die Mannschaftswertung im Siebenkampf der U16.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen