Weingartens Ziel ist der vierte Sieg in Folge

Lesedauer: 7 Min
 Letzter Spieltag in der Handball-Landesliga der Frauen und Männer.
Letzter Spieltag in der Handball-Landesliga der Frauen und Männer. (Foto: Laura Loewel)
Schwäbische Zeitung

Für die Weingartener Handballerinnen geht eine nervenaufreibende Saison 2018/19 mit einem Auswärtsspiel gegen den TV Gerhausen zu Ende. Nach dem Abstieg aus der Württembergliga erlebte der TVW in dieser Saison zwar den einen oder anderen Rückschlag, wusste aber ebenso auch mit manch starken Leistungen zu überzeugen. Zuletzt waren dies sicherlich die zwei Derbysiege und der dramatische Handballkrimi gegen den TB Neuffen. Mit dem vierten Sieg in Folge könnte Weingarten die Saison als Siebter beschließen.

Frauen-Landesliga: TV Gerhausen – TV Weingarten (So, 15 Uhr, Dieter-Baumann-Sporthalle Blaubeuren) – Der TVW stellte in diesem Jahr eine der jüngsten Mannschaften der Landesliga. Viele Jugendspielerinnen aus der A- und B-Jugend konnten erste Erfahrungen auf Verbandsebene sammeln und wurden zum Teil auch fester Bestandteil oder feste Stützen des Stammkaders. Obwohl die Weingartenerinnen in der Rückrunde kurzzeitig auf einem Abstiegsplatz lagen, bewiesen sie vor allem am vergangenen Spieltag Nervenstärke und Kampfgeist und schafften ohne Schützenhilfe den Klassenerhalt. Wenn der TVW gegen Gerhausen gewinnen sollte, würde er die Saison mit 21:23 Punkten auf Platz sieben beenden. Die Weingartenerinnen wollen im letzten Saisonspiel nochmals alles in die Waagschale werfen, den mitgereisten Fans eine überzeugende und kämpferische Leistung zeigen und die Saison mit einem weiteren Erfolgserlebnis beenden.

Die Gastgeberinnen stellen aber keine einfache Hürde dar. Viele Mannschaften haben sich in dieser Saison in der Halle des TVG die Zähne ausgebissen. Gerhausen verlor nur drei seiner zehn Heimspiele und will sich trotz des feststehenden Abstiegs vor heimischem Publikum von seiner besten Seite zeigen. Auffällig ist, dass die TVG-Spielerinnen nach Ligaprimus Urach aktuell die zweitwenigsten Gegentreffer kassiert haben. Die Weingartenerinnen dürfen daher nicht zu ungeduldig in der Abwehrreihe agieren und müssen über die komplette Spielzeit das Hauptaugenmerk auf die Defensive richten. Auch wenn das eigene Tempospiel womöglich schwerer aufzuziehen sein wird, will der TVW dennoch im Umschaltspiel überzeugen und den Gastgeber unter Druck setzen.

Relegation zur Kreisliga A: HSG Langenargen-Tettnang III – TG Bad Waldsee 25:27 (14:12) – Wieder ein Krimi für die TG Bad Waldsee. Und wieder ein Sieg in der Relegation. Die HSG Langenargen-Tettnang III musste nach der Niederlage gegen Uttenweiler gewinnen. Aber Waldsee holte sich den zweiten Sieg und steht kurz vor dem Klassenerhalt. Dazu ist am Samstag um 19.15 Uhr ein Heimsieg gegen den SV Uttenweiler nötig. Uttenweiler verlor am Donnerstagabend bei der SG Mettenberg mit 20:24. Bad Waldsee ist in der Relegation Erster (4:0 Punkte) vor Mettenberg, Uttenweiler (beide 2:2) und Langenargen-Tettnang III (0:4). Die TG spielte am Donnerstag groß auf und führte nach zehn Minuten bei der HSG mit 7:1. Die Gastgeber kämpften sich aber zurück ins Spiel und Waldsee ging fahrlässig mit der Führung um. Die TG brach ein und lag zur Pause mit 12:14 zurück. In Halbzeit zwei begann ein zähes Ringen um die Spielkontrolle. Die HSG verteidigte zunächst die knappe Führung. Spielentscheidend wurden dann die Siebenmeter. Waldsee verwandelte einerseits alle Siebenmeter, die TG-Torhüter hielten zudem alle Strafwürfe der HSG. In Überzahl glich die TG zum 24:24 aus, ehe die Gäste eine Minute vor Schluss mit 26:25 führten. Langenargen bekam einen Siebenmeter, doch Michael Gapp parierte. Mit dem Schlusspfiff fiel der 27:25-Siegtreffer. TG: Gapp, Kauer, Bohnert, Weiler (3), Schmid, Goletz (2), Zorell, Hebeisen (2), Klingele (1), Janke (2), Nolte (5), Deinet (2), Rettich (10/6).

Landesliga: TSB Ravensburg – SG Bettringen (So, 17 Uhr, Kuppelnauhalle Ravensburg) – Die Handballer des TSB Ravensburg bestreiten am Sonntag ihr letztes Spiel in dieser Landesligaspielzeit. Die Rams stehen als Absteiger fest, sie wollen gegen Bettringen aber noch einmal punkten. Die SG Bettringen ist Tabellenvierter und ist daher klarer Favorit. Ravensburg wird jedoch versuchen, zum Saisonabschluss eine Überraschung zu schaffen. Außerdem ist die Partie für die Rams auch eine Vorbereitung auf das Pokal-Final-Four, das am 27. und 28. April in der Kuppelnauhalle ausgetragen wird. Sowohl die Männer als auch die Frauen des TSB haben sich dafür qualifiziert. Die Auslosung der Halbfinalbegegnungen ist am Sonntag in der Halbzeitpause des Spiels der Rams gegen Bettringen.

Bezirksklasse: TV Gerhausen II – TV Weingarten (So, 17 Uhr, Dieter-Baumann-Sporthalle Blaubeuren) – Die Ausgangslage für Weingarten ist klar: Mit einem Sieg und einer gleichzeitigen Niederlage von Wangen in Vöhringen würde der TVW in die Bezirksliga aufsteigen. Die Mannschaft um Kapitän Stefan Franz will seinem Trainer Mark Gmünder einen schönen Abschied schenken, bevor der neue Trainer Uwe Bittenbinder Anfang Juni zum Trainingsauftakt bittet. Nach dem kräftezehrenden Derbysieg gilt es am Sonntag, dem bereits feststehenden Meister Gerhausen II die Stirn zu bieten. Das Hinspiel ging knapp mit einem Tor verloren, Weingarten zeigte hier jedoch eine der besten Saisonleistungen. Abwehrspezialist Daniel Felcini sagt: „Nur durch Spielwitz und dem unbändigen Willen, das Spiel zu gewinnen, können wir am Sonntag die zwei Punkte mit nach Hause nehmen.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen