Weingarten setzt ein Zeichen für Vielfalt und Toleranz

 Weingarten zeigt Flagge und signalisiert: Kein Platz für Homophobie, Extremismus, Rassismus und Antisemitismus.
Weingarten zeigt Flagge und signalisiert: Kein Platz für Homophobie, Extremismus, Rassismus und Antisemitismus. (Foto: Elke Obser)
obs

Rätinnen und Räte des Weingartener Gemeinderats sowie Mitglieder der Stadtverwaltung haben am Montag, dem Internationalen Tag gegen Homo- und Transphobie, ein gemeinsames Zeichen für eine bunte und offene Gesellschaft gesetzt. Vor der Gemeinderatssitzung hissten sie auf dem Vorplatz des Kultur- und Kongresszentrums zwei farbenfrohe Regenbogenfahnen als buntes Statement für Vielfalt und Toleranz. Bereits in der Sitzung in der vergangenen Woche hatte die erste ehrenamtliche Stellvertreterin des Oberbürgermeisters, Susanne Münz, ein eindringliches Statement aller Fraktionen in der Sitzung verlesen und betont, dass „Homophobie, Extremismus, Rassismus und Antisemitismus in Weingarten – auch zukünftig - keinen Platz haben“. Die Rede war eine Reaktion auf die initiierte Aktion „Übergang zur Vielfalt“, die binnen weniger Stunden der Zerstörungswut bislang noch unbekannter Täter zum Opfer fiel. Foto: Elke Obser

Meist gelesen in der Umgebung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

Auf der B19 hat es einen tödlichen Unfall gegeben.

Unterkochen: Tödlicher Unfall auf der B19

Auf der B19 zwischen Unterkochen und Oberkochen hat sich am Dienstagmorgen ein tödlicher Verkehrsunfall ereignet.

Gegen 7.30 Uhr führ ein 20-Jähriger mit einem Crafter auf der Bundesstraße 19 von Heidenheim in Richtung Aalen. Auf Höhe von Unterkochen kam er aus bislang unbekannter Ursache auf die Gegenfahrspur. Eine entgegenkommende 34-jährige Fahrerin eines Sattelzuges bemerkte, dass der Crafter langsam immer weiter auf ihre Fahrspur geriet.

Coronavirus

Schnelles Absinken der Sieben-Tages-Inzidenz wird bald enden

Mancher konnte es in den vergangenen Wochen gar nicht fassen, wie schnell die Corona-Inzidenz purzelte. Da waren wichtige Grenzwerte für Lockerungen so schnell unterschritten, dass hier und da zwei Öffnungsschritte auf einmal genommen werden konnten.

Warum sinkt die Inzidenz derzeit so schnell? Dass das so ist, hat mit der Corona-Notbremse und weniger Kontakten zu tun.

Und mit dem Impfen, weshalb weniger Menschen infiziert werden.

Mehr Themen

Leser lesen gerade

Leser lesen gerade