Weingarten muss miese Auswärtsbilanz verbessern

Lesedauer: 3 Min

Ein Sieg beim TSV Straßberg wäre für den SV Weingarten (Torwart Marius Suta) immens wichtig.
Ein Sieg beim TSV Straßberg wäre für den SV Weingarten (Torwart Marius Suta) immens wichtig. (Foto: Christian Metz)
Schwäbische Zeitung
Christian Metz

Der SV Weingarten muss in der Fußball-Landesliga am Mittwochabend um 19 Uhr beim TSV Straßberg ran. Im Duell beim direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt wollen die Weingartener einen neuen Anlauf nehmen, ihre katastrophale Auswärtsbilanz zu verbessern.

Pech für den SVW: Ausgerechnet beim Nachholspiel unter der Woche haben Trainer Thomas Gadek und sein Team die zweitweiteste Anfahrt der Saison. Aber vielleicht ist das ja ein gutes Omen: Ein paar Kilometer weiter, in Balingen, haben die Weingartener ihren bis dato einzigen Auswärtspunkt der Saison geholt. Das ist jetzt mehr als ein halbes Jahr her – seit Anfang September 2017 war der SVW auf fremden Plätzen ein zuverlässiger Punktelieferant.

Klar: Das muss schleunigst anders werden, wenn die Weingartener in der Landesliga bleiben wollen. Die Serie ausgerechnet beim TSV Straßberg zu drehen, wird aber alles andere als ein einfaches Unterfangen. Die Straßberger sind mit einem Punkteschnitt von 2,22 zu Hause die Nummer vier hinter Laupheim, Berg und Friedrichshafen. Mit acht Punkten aus sechs Spielen sind sie zumindest ordentlich ins Jahr 2018 gestartet. Nach dem 2:0-Sieg gegen Kehlen vom vergangenen Samstag steht der Aufsteiger auf Platz zehn.

„Straßberg ist für uns eine harte Nuss. Die Mannschaft steht defensiv sehr gut.“ Trainer Thomas Gadek warnt nicht bloß wegen der schlechten Auswärtsbilanz seiner Mannschaft vor dem Gegner und will an den jüngsten Sieg anknüpfen: „Ich hoffe, dass meine Mannschaft die gleiche Leidenschaft zeigt wie in der Partie gegen Ochsenhausen.“

Und dabei nicht über die Stränge schlägt: Zwei Platzverweise für Dominik Damjanovic und den gerade wieder ins Team zurückgekehrten Erkan Kale muss der SVW kompensieren. „Ob die Rote Karte für Dominik wirklich eine war, darüber lässt sich streiten“, meint Gadek. „Die zweite Rote in der 90. Minute war natürlich saublöd.“

Zumal die Weingartener noch eine Hypothek aus dem Spiel davor gegen Ehingen mitnehmen: Sandro Flaiz’ alte Hüftverletzung ist wieder aufgebrochen – der Trainer rechnet sogar damit, dass sein Offensivmann in dieser Saison gar nicht mehr auflaufen kann. Die Konsequenz: „So bekommen andere Spieler eine Chance, die zuletzt vielleicht hintanstehen mussten.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen