Weingarten kann einen Konkurrenten distanzieren

Lesedauer: 7 Min
Schwäbische Zeitung

Zur neuen Saison gibt es in den Handballligen Veränderungen. Neu hinzu kommt die Verbandsliga. Für diese Klasse wollen sich die Handballerinnen des TV Weingarten qualifizieren. Stand jetzt ist dafür Platz eins bis vier in der Landesliga notwendig. Der TVW ist derzeit Dritter und kann mit einem Heimsieg am Samstag (18 Uhr, Großsporthalle) den direkten Konkurrenten HSG Langenau/Elchingen ein wenig distanzieren.

Nach dem knappen Sieg in Mössingen gehen die TVW-Spielerinnen selbstbewusst in das Duell gegen Langenau/Elchingen. Nach Pluspunkten liegen beide Mannschaften gleichauf. Der TVW hat 15:11 Punkte, die HSG 15:13. Das in Teilen dramatische Hinspiel gewann Weingarten auswärts mit 27:26 – auch am Samstagabend könnte es eine spannende Partie geben.

Mit zwei äußerst wichtigen Punkten sind die Weingartenerinnen zuletzt aus Mössingen zurückgekehrt. In einer über weite Strecken starken Partie zwang der TVW die Spvgg Mössingen in deren Halle mit 32:30 in die Knie. Die beiden Punkte für den Sieg sind laut TVW-Trainer Daniel Kühn höher einzuschätzen als es ein Blick auf die Tabelle zunächst vermuten lässt. Denn zum einen musste Weingarten vier krankheitsbedingte Ausfälle kompensieren, zum anderen ging es gegen einen sehr formstarken Gegner, der unter anderem eine Woche zuvor den Drittplatzierten HSG Nendingen/Tuttlingen/Wurmlingen auswärts bezwungen hatte. Der TVW wusste in Mössingen vor allem im ersten Durchgang zu überzeugen und legte mit einer aufmerksamen Abwehr und einer im Vergleich zu den bisherigen Spielen überdurchschnittlichen Abschlussquote den Grundstein für den wichtigen Erfolg.

Unter der Woche mussten Kühn und seine Mannschaft gleich wieder den Fokus auf die nächste schwere Aufgabe legen. Denn auch die HSG Langenau/Elchingen ist gut in Form und gewann zuletzt unter anderem gegen die SG Argental und Nendingen. Aufgrund der Tabellensituation ist es in der Großsporthalle eine Art Vier-Punkte-Spiel. Weingarten will unbedingt einen weiteren Heimsieg, damit den dritten Rang verteidigen und die HSG auf Abstand halten. Die HSG spielt für gewöhnlich eine unangenehme und sehr offensiv-ausgerichtete Abwehrformation und stellt in Tatjana Schönefeldt und Martina Folli zudem zwei Topscorer der Landesliga.

Der TVW muss also erneut eine konzentrierte Abwehrleistung an den Tag legen und vor allem im Rückzugsverhalten von Beginn an wach sein. Wenn Weingarten um Spielmacherin Nicola Mayer-Rosa im Angriff an die Abschlussquote der vergangenen Partie anknüpfen kann, ist nicht nur TVW-Trainer Kühn davon überzeugt, zwei weitere wichtige Punkte holen zu können. Kühn ist zudem guten Mutes, dass sich die zuletzt krankheitsbedingten Ausfälle wieder auf ein Normalniveau einpendeln werden.

Frauen-Bezirksliga: HCL Vogt – HC Lustenau (Sa, 18 Uhr, Allgäutorhalle). – Vogts Handballerinnen treffen auf den Landesligaabsteiger Lustenau. Der HC Lustenau belegt momentan den dritten Tabellenplatz und hängt den eigenen Erwartungen etwas hinterher. Aus eigener Kraft können die Österreicherinnen den angepeilten Aufstieg nicht mehr schaffen. Das Hinspiel war jedoch eine klare Angelegenheit für Lustenau. Mit 24:14 schickte der HC die Vogterinnen auf die Heimreise und hatte nur in der Anfangsphase ein paar Probleme. Doch je länger dass Spiel lief, desto mehr setzte sich das druckvolle und schnelle Spiel der Lustenauerinnen durch. Der HCL spielt aber laut Trainer Manfred Kugel eine starke Rückrunde und hat sein Saisonziel, nicht abzusteigen, bereits erreicht. So könnte Vogt eigentlich befreit aufspielen, doch plagen den HCL erhebliche Verletzungssorgen. Zu den Langzeitverletzten Vanessa Lein und Rebecca Edel gesellten sich noch Anaelle Wellman und Michelle Fricker. Ebenfalls ein großes Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Hanna Sonntag, Jenny Pilz, Hannah Brugger, Lea Kugel und Elena Buemann. So ist vor allem das Ziel, das Ergebnis einigermaßen erträglich zu gestalten.

Frauen-Bezirksklasse: TV Weingarten II – HSG Langenau/Elchingen II (Sa, 16.10 Uhr, Großsporthalle). – Weingarten braucht im Kellerduell dringend Punkte im Kampf um den Klassenerhalt in der Bezirksklasse. Im Spiel gegen die HSG Langenau/Elchingen II muss der TVW allerdings einige Ausfälle kompensieren. So sind laut Mitteilung einige Stammspielerinnen wie Rückraumspielerin Rebecca Hilebrand, Kreisspielerin Selina Romer oder die Rechtsaußen Lea Genschow sicher nicht mit von der Partie. Aktuell liegen die Gäste nur einen Platz hinter dem TVW auf dem neunten und damit vorletzten Tabellenplatz. Mit einem Sieg gegen den TVW würde Langenau/Elchingen an Weingarten vorbeiziehen – der TVW läge dann wieder auf dem vermeintlichen Abstiegsplatz. Das Hinspiel in Langenau/Elchingen ging knapp mit 22:21 an Weingarten. Der TVW braucht auch am Samstag einen Sieg und zwei wichtige Punkte, um auf einem der sicheren Tabellenplätze zu bleiben.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen