Weingarten geht mit Sieg in die Pause

Lesedauer: 5 Min
Sportredakteur

Nach vier Niederlagen in Folge haben die Handballer des TV Weingarten in der Bezirksliga wieder gewonnen. Am Samstag setzte sich der TVW vor 150 Zuschauern in der Weingartener Großsporthalle gegen die HSG Langenau/Elchingen II mit 28:25 (13:12) durch. Den Sieg in der hitzigen Partie bezeichnete TVW-Trainer Daniel Kühn als „sehr wichtig“.

In den vergangenen Wochen hatten die Weingartener nicht gut gespielt. Deswegen sagte Torwart Stephan Bulmer vor Spielbeginn: „Wir haben etwas gutzumachen, wir holen uns die Punkte.“ Das klappte letztlich auch, vor allem dank der guten Abwehr und der starken Jonas Werner (sieben Tore), Niklas Zülke und Pascal Fonfara (je fünf Treffer). Doch bis zu den beiden Punkten in eigener Halle war es am Samstagabend ein weiter Weg. Andreas Kloss und Peter Stickel sorgten zunächst für die 2:0-Führung der HSG. Die TVW-Spieler fanden in der Offensive kaum Lücken, dazu wurden teils klarste Chancen nicht genutzt.

Erster Treffer in der achten Minute

Bis zum ersten Treffer von Philipp Klingseisen dauerte es mehr als sieben Minuten. Das Gute aus Sicht des TVW war: Langenau/Elchingen hatte seinen beiden frühen Treffern bis zu jener achten Minute kein weiteres Tor mehr hinzugefügt. Es war zwar weiterhin zu wenig Tempo im Spiel der Weingartener, aber Torben Ziegler und Niklas Zülke brachten den TVW mit 5:3 in Führung. Mehr als zehn Minuten lang blieb die HSG ohne Treffer. Weingarten legte nach, Jonas Werner traf zum 8:5, der mit einem Zweitspielrecht ausgestattete David Brinkgerd legte das 9:6 nach.

Doch dann gab es wieder einen kleinen Bruch im Spiel des TVW. Dazu gab es strittige Schiedsrichterentscheidungen, oftmals gegen Weingarten. So kassierten Klingseisen und Ziegler zwei Minuten vor der Pause zwei Zeitstrafen – der TVW war mit zwei Spielern weniger auf dem Feld. Stickel glich zum 12:12 aus, doch nach einem klasse Pass von Samuel Richter traf Werner in doppelter Unterzahl zum 13:12-Halbzeitstand.

Hektik und Theatralik

Nach dem Wechsel ging es turbulent und hitzig weiter. Ziegler traf HSG-Torwart Micha Schneider beim Siebenmeter im Gesicht, Klingseisen warf zwei Tore, kassierte aber auch genauso wie Dennis Fonfara früh seine zweite Zeitstrafe. Davon ließ sich Weingarten aber zunächst nicht beirren, Pascal Fonfara und Werner brachten den TVW mit 18:15 in Führung. Nach einer Auszeit kamen die Langenauer, die manches Mal mit etwas zu viel Theatralik in die Zweikämpfe gingen, zurück. Vier Tore in Folge brachten die HSG zur 19:18-Führung. Auffällig war in dieser Phase vor allem Daniel Schertle.

Weingarten hatte etwas seinen Rhythmus verloren, nach dem Torwartwechsel von Thomas Nuffer zu Bulmer wurde es wieder besser. Bulmer parierte einige Male stark, nach dem Siebenmeter von Pascal Fonfara führte Weingarten in der 52. Minute mit 24:21. Wenig später stellte die HSG auf eine offensive Deckung um, Ziegler, Klingseisen und Dennis Fonfara wurden in Manndeckung genommen. Werner warf jedoch das 26:22 – das war die Vorentscheidung. Zwar schloss der TVW in Überzahl zu überhastet ab, doch auch den HSG-Spielern unterliefen einfache Fehler. Ein toller Dreher von Werner und der Schlusspunkt von Zülke sorgten letztlich für den Heimsieg. „Wir können mit der Hinrunde aber nicht zufrieden sein“, sagte Kühn. „Die Mannschaft stellt selbst andere Ansprüche an sich. Wir müssen einfach wieder besser Handball spielen.“

TVW: Nuffer, Bulmer; Zülke (5), Bögelein (1), Wiech, D. Fonfara (1), Werner (7), P. Fonfara (5/2), Brinkgerd (3), Klingseisen (4/1), Ziegler (2/1), Richter.

Weingartens Handballerinnen gehen in der Landesliga als Tabellenführer in die Weihnachtspause. Am Samstag bezwang der TVW den TB Neuffen auswärts mit 28:17 (16:9). Beste Werferinnen aufseiten des TVW waren Vivien Drevenyi (9), Alina Holzer und Sarah Bauknecht (je 7).

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen