Wechsel im Zeichen des Miteinanders

 Gespannt warten die Schülerinnen und Schüler, was der neue Schulleiter, Dr. Steffen Brand, ihnen sagen wird.
Gespannt warten die Schülerinnen und Schüler, was der neue Schulleiter, Dr. Steffen Brand, ihnen sagen wird. (Foto: J. Dollnik)
Externer Leser-Inhalt

Die hier veröffentlichten Artikel wurden von Vereinen und Veranstaltern, Kirchengemeinden und Initiativen, Schulen und Kindergärten verfasst. Die Artikel wurden von unserer Redaktion geprüft und freigegeben. Für die Richtigkeit aller Angaben übernimmt schwäbische.de keine Gewähr.

Nachdem der neue Schulleiter des Gymnasiums Weingarten, Dr. Steffen Brand, im Juli in sein Amt eingeführt worden war, hatte er bis jetzt noch keine Gelegenheit, sich der Schülerschaft vorzustellen. Der erste Schultag nach den Sommerferien war der ideale Tag dafür, seine „neuen“ Schüler in einer Versammlung auf dem Schulhof zu begrüßen. „Neu“ ist Herr Brand eigentlich nicht, ist er doch seit 15 Jahren als Lehrer an dieser Schule – aber seine Position ist neu. Als er sich vor einem Jahr entschied, Schulleiter zu werden, waren viele Stellen ausgeschrieben. Steffen Brand zögerte jedoch keine Sekunde, seinen Hut für sein Gymnasium Weingarten in den Ring zu werfen. Denn alle, die an dieser Schule mitwirken, von den Schülerinnen und Schülern über die Lehrkräfte bis hin zur Schulsozialarbeit, machen ihre Sache so gut, dass das Gymnasium Weingarten für ihn erste Wahl war. Jubel brandete auf, als Steffen Brand aus dem Brief des Bundestagsabgeordneten Axel Müller zitierte, in dem dieser das Gymnasium Weingarten als „eines der renommiertesten Gymnasien der Region“ bezeichnete.

Steffen Brands Wunsch an seine Schülerschaft war „dass ihr euer Bestes gebt, dass ihr Leistung bringt – aber dass ihr bei all dem auch wisst: ihr seid nicht allein“. Als ehemaliger Fußballtrainer gab er den Kindern Folgendes mit: „Spaß haben, sein Bestes geben und fair spielen“. Das sind die Dinge, die für Steffen Brand ganz wichtig sind: eine aufgehaltene Tür, ein netter Gruß – eben etwas machen, worüber sich der andere freut, das entspricht der Idee von Steffen Brand von seiner Schule, dies gab er der Schülerschaft als sein Programm mit.

Die Versammlung wurde umrahmt von einer Mini-Band, deren Lied „I’ll Be There“ perfekt zu den Vorstellungen des neuen Schulleiters passte und dem Schultanz, den alle Schüler vor den Sommerferien für das Schulfest eingeübt hatten und den zum Abschluss wieder alle, von der fünften bis zur zwölften Klasse, miteinander tanzten – eben „Zusammen“, wie ja auch das Lied von den Fantastischen Vier heißt, das die Musik für diesen Schultanz liefert.

Unter dem Motto „zusammen“ endete auch der erste Schultag am Gymnasium Weingarten: die Schüler verließen das Haus unter den rot-weißen Girlanden, die jede Klasse, von der fünften bis zur zwölften, zuvor zusammen gebastelt hatte und auf denen jedes Kind seinen Wunsch für das neue Schuljahr notiert hatte.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie