Umsonst und Draußen in Weingarten: Am Wochenende

Lesedauer: 5 Min
Gruppenbild
Das Organisationsteam packt bei den Vorbereitungen kräftig mit an und freut sich auf das diesjährige Festival. (Foto: Franziska Stölzle)
Franziska Stölzle

Der Zeitplan für die Bands am Wochenende

Line-up Musikbühne:

Freitag, 13. September: 18 Uhr Disarm Fake Bombs, 18.55 Uhr Honeymoon Lecter, 19.55 Uhr Strom & Wasser, 21.10 Uhr Sons Of LEE Majors, 23.35 Uhr NOFNOG (CH), 24.00 Uhr Joey Voodoo.

Samstag, 14. September: 13 Uhr Feranto, 13.35 Uhr Pete The Pirate, 14.35 Uhr VOLTKID, 15.35 Uhr Toby Hoffmann, 16.45 Uhr Provinz, 18.05 Uhr Johnny Rocket, 19.15 Uhr Kreiml & Samurai (AT), 20.45 Uhr Yasmo & die Klangkantine (AT), 22.20 Uhr Mono & Nikitaman, 24.00 Uhr Mo’ bettah Freaks.

Line-up DJ-Zelt:

Freitag, 13. September: 17 Uhr Emel & Jakomo B2B, 20 Uhr Julian Bainbrigde, 22 Uhr Vasco & Special Guest.

Samstag, 14 September: 13 Uhr Deffekt Sounddsystem, 16 Uhr Sayaa, 18.30 Uhr Freakout Professor Dan, 19.30 Uhr Castello, 21 Uhr Masaje, 22 Uhr FX Farmer, 23.30 Uhr Beauty and the Beats.

Mit einigen Neuerungen startet das Umsonst und Draußen Festival (U&D) dieses Jahr in eine neue Runde. Zum siebten Mal verwandelt sich das Areal des Hofguts in Nessenreben zum Festivalgelände für Jedermann. Am Freitag, 13. September, und Samstag, 14. September, wird ein Mix aus verschiedenen Musikrichtungen geboten.

Die Festivalkultur entwickelt sich immer weiter, der Eintritt wird teurer, die Besucher jünger und der Alkohol härter. Aber nicht beim U&D. Wie der Name vorwegnimmt, ist der Eintritt kostenlos, das Alter der Besucher erstreckt sich vom Kleinkind bis hin zum Rentner, und hochprozentiger Alkohol wird auch nicht ausgeschenkt. „Wir wollen, dass jeder daran teilhaben kann, egal wie alt und egal mit wie viel Geld“, sagt Vereinsvorstand Simon Bayer. „Außerdem soll es kein Saufgelage werden, sondern man soll die Musik und das Ambiente genießen“, fügt er hinzu.

Vergangenes Jahr zählte das Team mehr als 6000 Besucher innerhalb der zwei Tage. „Das war der absolute Rekord“, sagt Martha Rech vom Organisationsteam. Damit das Festival für Veranstalter und Besucher zum Erfolg wird, gibt es einige Neuerungen. In diesem Jahr helfen rund 150 Ehrenamtliche, damit alles reibungslos über die Bühne geht.

Das Material der Eintrittsbändel wurde von Plastik auf Stoff umgestellt. Zudem wird es zwei Essenstände und Toilettenwagen mehr geben und auch an der Getränkeausgabe arbeiten mehr Leute. „Vergangenes Jahr mussten die Leute lange anstehen. Dem wollen wir vorbeugen“, sagt sie.

Damit der Familiensamstag zwischen 12 und 19 Uhr noch vielfältiger ist, werden neben der Himmelsleiter, dem Quatschmobil, Kinderschminken und der Hüpfburg das neue Spiel Kistenstapeln und ein Textil-Siebdrucker angeboten. „Von Jahr zu Jahr nehmen immer mehr das Angebot war“, sagt Thomas Pfister vom Organisationsteam stolz. „Jeder kann hier Gast sein, auch wenn man 30 ist und zwei Kinder hat“, fügt Vereinsvorstand Fabian Ruf hinzu.

Als besonderen Service für alle Besucher fährt stündlich ein Shuttlebus von der Post in Weingarten nach Nessenreben. Selbst hier sind die Kosten so gering wie möglich. So kostet eine einfache Fahrt einen Euro und ein Familienticket zwei Euro. „Beim Familienticket ist es dann egal, wie viele Kinder dabei sind. Der Preis bleibt gleich“, erklärt Martha Rech.

Um das Festival überhaupt veranstalten zu können, ist das U&D auf finanzielle Unterstützung angewiesen. So haben sie mittlerweile 32 Sponsoren, darunter meist mittelständische Unternehmen. Zum Beispiel das Musikhaus Lange, die Bernhard Holzbau GmbH oder der Irish Pub in Ravensburg.

Dieses Jahr ist das U&D Wettbewerbsgewinner beim Oberschwäbischen Elektrizitätwerks (OEW) – Kultursommer im Landkreis Ravensburg. Dadurch erhalten sie zusätzliche Unterstützung. Mit dem Gewinn konnte die international erfolgreiche Band Mono & Nikitaman eingeladen werden. „Ansonsten zehren wir von den Einnahmen der guten Jahre“, so Thomas Pfister.

Damit die Sicherheitsvorschriften eingehalten werden, sind circa 16 Sicherheitsfachkräfte vor Ort. „Es gibt zwar nie wirklich Ärger, aber sicher ist sicher“, erzählt Martha Rech. Von Problemen mit Betrunkenen kann das Team nicht berichten. „Die meisten kommen hierher, um alte Bekannte wiederzutreffen oder einfach mal abzurocken“, sagt Rech und lacht.

Der Zeitplan für die Bands am Wochenende

Line-up Musikbühne:

Freitag, 13. September: 18 Uhr Disarm Fake Bombs, 18.55 Uhr Honeymoon Lecter, 19.55 Uhr Strom & Wasser, 21.10 Uhr Sons Of LEE Majors, 23.35 Uhr NOFNOG (CH), 24.00 Uhr Joey Voodoo.

Samstag, 14. September: 13 Uhr Feranto, 13.35 Uhr Pete The Pirate, 14.35 Uhr VOLTKID, 15.35 Uhr Toby Hoffmann, 16.45 Uhr Provinz, 18.05 Uhr Johnny Rocket, 19.15 Uhr Kreiml & Samurai (AT), 20.45 Uhr Yasmo & die Klangkantine (AT), 22.20 Uhr Mono & Nikitaman, 24.00 Uhr Mo’ bettah Freaks.

Line-up DJ-Zelt:

Freitag, 13. September: 17 Uhr Emel & Jakomo B2B, 20 Uhr Julian Bainbrigde, 22 Uhr Vasco & Special Guest.

Samstag, 14 September: 13 Uhr Deffekt Sounddsystem, 16 Uhr Sayaa, 18.30 Uhr Freakout Professor Dan, 19.30 Uhr Castello, 21 Uhr Masaje, 22 Uhr FX Farmer, 23.30 Uhr Beauty and the Beats.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen