TVW kommt mit Zittersieg zum Klassenerhalt

Lesedauer: 4 Min
 Amela Celahmetovic warf zehn Tore beim Sieg des TV Weingarten gegen den TB Neuffen.
Amela Celahmetovic warf zehn Tore beim Sieg des TV Weingarten gegen den TB Neuffen. (Foto: Rolf Schultes)
Schwäbische Zeitung

TVW: Pfahl, Spänle; Celahmetovic (10), Schneider (7), Bauknecht (3/3), Kübler (2), Hilebrand (1), Borrmann (1/1), Zimmermann (1), Frankenhauser (1), Müller, Hämmerle, Paul.

In einer Partie mit Höhen und Tiefen und einer an Spannung kaum zu überbietenden Schlussphase haben die Weingartener Handballerinnen den TB Neuffen mit 27:26 (14:14) in die Knie gezwungen. Der TVW klettert damit auf den siebten Tabellenplatz und wird auch in der kommenden Saison in der Landesliga spielen.

Es war 19:21 Uhr, als in der gut gefüllten Großsporthalle großer Jubel aufbrandete. In den letzten Sekunden der Partie hatte Barbara Koch ihre Gegnerin mit einer Täuschung stehen gelassen und konnte nur noch mit einem Foul gestoppt werden. In der Zwischenzeit war der Schlusspfiff ertönt, es stand nur noch der Siebenmeter an. Die Verantwortung übernahm direkt von der Bank Miriam Borrmann, die Jüngste auf dem Spielfeld, die schon gegen Argental nervenstark vom Strich war. Miriam Borrmann verwandelte auch gegen Neuffen souverän, ein TVW-Jubelschrei war zu hören, den es in der Art schon länger nicht mehr gegeben hat und die Mannschaft lag sich mit den Fans in den Armen und feierte diesen denkwürdigen Abend. „Ich denke, wir haben in Summe verdient gewonnen. Den Klassenerhalt hat sich die Mannschaft zurecht gesichert“, sagte Trainer Daniel Kühn. „Ich kann der jungen Mannschaft nur gratulieren und freue mich auf die weiteren Entwicklungen.“

Der TVW schien gut auf den Gegner eingestellt zu sein, denn vor allem der Angriff nahm sofort Fahrt auf. Bereits nach sechs Minuten hatte die komplette Rückraumachse getroffen (4:3). Und als die schnelle Stephanie Schneider zum 9:5 erhöhte, musste Gästetrainer Johannes Martin bereits nach zwölf Minuten mit einer Auszeit reagieren. Weingarten erhöhte aber weiter und führte nach einer Viertelstunde mit 12:6. „Das war sicherlich eine oder sogar die beste Viertelstunde in dieser Saison“, meinte Kühn. Doch dann schlichen sich Fehler ein, zur Pause stand es 14:14.

In der 42. Minute lagen die Weingartenerinnen sogar mit 16:18 zurück. Die Topscorer Amela Celahmetovic (zehn Treffer) und Schneider (sieben Tore) brachten ihre Mannschaft auf Schlagdistanz. Neuffen zog dann wieder mit zwei Toren davon, nach einer Auszeit ging es in in die dramatische Schlussphase. Zunächst erzielte Schneider die 26:25-Führung, doch die Gäste antworteten mit einem Siebenmeter zum 26:26. Dem TVW blieben noch 20 Sekunden. Ein Unentschieden hätte noch nicht zum Klassenerhalt gereicht. Aber Weingarten hatte ja Miriam Borrmann.

TVW: Pfahl, Spänle; Celahmetovic (10), Schneider (7), Bauknecht (3/3), Kübler (2), Hilebrand (1), Borrmann (1/1), Zimmermann (1), Frankenhauser (1), Müller, Hämmerle, Paul.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen