TVW-Handballerinnen gewinnen Derby

Lesedauer: 5 Min
Stephanie Schneider erzielte fünf Treffer.
Stephanie Schneider erzielte fünf Treffer. (Foto: Bernd Mettmannn)
Schwäbische Zeitung

Die Handballfrauen des TV Weingarten haben in der Landesliga klar beim Tabellendritten MTG Wangen gewonnen. Die Mannschaft von Trainer Daniel Kühn siegte im Derby mit 25:20 (11:10). „Es war heute eine überragende Mannschaftsleistung auf allen Positionen und das, obwohl wir doch mit dem ein oder anderen Handicap im Vorfeld und im Spiel zu recht kommen mussten. Die junge Mannschaft hat die Vorgaben heute toll umgesetzt und auch vor allem den Kopf in kritischen Situationen kurz nach der Halbzeit bewahrt“, war Kühn begeistert.

Der TVW musste urlaubsbedingt auf Spielmacherin Barbara Koch und berufsbedingt auf Lea Frankenhauser verzichten, Sarah Bauknecht ging angeschlagen in die Partie und Jeannette Pfahl kam erst kurz vor Spielbeginn direkt vom Flughafen in die Argenhalle. Daher wurde der Kader mit Rebecca Hilebrand aus der zweiten Mannschaft und Debütantin Miriam Borrmann aus der B-Jugend verstärkt.

Die Weingartenerinnen diktierten vom Anpfiff an das Spiel. Vor allem ließen sie die Wangenerinnen nur bedingt ihr gefährliches Tempospiel aufziehen. Der TVW lag zwar mit 5:3 nach zehn gespielten Minuten verdient in Führung, doch haderte die TVW-Bank mal wieder über die Chancenverwertung. Denn zu diesem Zeitpunkt ließ man beste Chancen liegen und vergab bereits in der Anfangsphase drei Strafwürfe. Doch der TVW ließ sich nicht beirren, mit einem Doppelschlag durch die glänzend aufgelegte Stephanie Schneider (mit acht Toren beste Torschützin) stellte er den ersten Vier-Tore-Vorsprung (8:4) her. Die Abwehr stand aggressiv, dennoch bekamen die Welfenstädterinnen nun mit Rückraumspielerin Janika Schwanniger immer mehr Probleme, die mit vier Treffern in der Schlussphase der ersten Hälfte die MTG bis zur Pause wieder auf ein Tor heranbrachte.

Packendes Spiel

Nach Wiederanpfiff nahm das packende Derby sogleich wieder an Fahrt auf. Die erneut stark haltende Nicole Spänle parierte gleich zwei Strafwürfe der Gastgeber. Sarah Bauknecht kassierte dagegen bereits in der 33. Minute die dritte Strafe und musste auf die Tribüne. Als nur zwei Minuten später Amela Celahmetovic die zweite Zeitstrafe kassierte, schien es ein wahrer Tanz auf der Rasierklinge zu werden. Fortan übernahm B-Jugendspielerin Priska Zummermann die Geschicke am Kreis und war noch keine halbe Minute auf dem Platz, als sie zum 14:12 einnetzte. Der TVW musste sich in den folgenden fünf Minuten erst auf die neue Konstellation einstellen und die MTG nutzte dies mit einem 4:0-Lauf eiskalt aus. Die Wangenerinnen gingen erstmalig mit zwei Toren in Front und schienen die Partie nun zu drehen. Die TVW-Bank reagierte in dieser Phase mit einer Auszeit.

Nun folgten die besten zehn Minuten für den TVW, obwohl er auch in dieser Phase einen Strafwurf und beste Chancen noch vergab, drehte er mit einem 8:1-Lauf die Partie zum 22:17, was einer kleinen Vorentscheidung gleichkam. Die MTG versuchte zwar mit einer Auszeit acht Minuten vor dem Ende nochmals alles, den TVW ins Wanken zu bekommen, doch am Ende sprang nur noch eine Verkürzung auf drei Tore heraus. Mit Teresa Paul und Amela Celahmetovic machte die TVW-Jugend in der Schlussminute den Sack zum 25:20 endgültig zu.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen