Gegen Mössingen wollen die Handballerinnen des TV Weingarten (Ann-Kathrin Kübler) den ersten Heimsieg der Saison holen.
Gegen Mössingen wollen die Handballerinnen des TV Weingarten (Ann-Kathrin Kübler) den ersten Heimsieg der Saison holen. (Foto: Rolf Schultes)
Schwäbische Zeitung

Für die Handballerinnen des TV Weingarten geht es am Samstag darum, die ersten Heimpunkte zu sammeln. Die Lady Rams aus Ravensburg dagegen sehnen sich nach den ersten Saisonpunkten überhaupt.

TV Weingarten – Spvgg Mössingen (Sa, 18 Uhr, Großsporthalle Weingarten). – Die TVW-Damen haben die ersten Heimpunkte im Visier. Für die Weingartener Handballdamen steht an diesem Samstagabend das zweite Heimspiel der Saison an. Nach den ersten Punkten in Langenau/Elchingen (26:25) will der TVW gegen die Spvgg Mössingen vor heimischem Publikum unbedingt nachlegen. Mit der Spvgg aus Mössingen gastiert an diesem Wochenende der erste etwas unbekanntere Gegner in der Großsporthalle. Die Weingartenerinnen brennen darauf, an die zuletzt starke Leistung gegen Langenau/Elchingen anzuknüpfen und schnellstens den Anschluss an die obere Tabellenhälfte herzustellen. Der TVW konnte zuletzt über eine starke Mannschaftsleistung überzeugen und zeigte dabei vor allem auch große Moral. Der TVW bereitete sich unter der Woche zielgerichtet im Training vor und Trainer Daniel Kühn steht erfreulicherweise heute nahezu der komplette Kader zur Verfügung und dürfte dabei sogar die Qual der Wahl vor dem Anpfiff haben. Nur Youngster Katinka Karolyi wird krankheitsbedingt voraussichtlich für die heutige Partie ausfallen. „Wir sind nach den ersten Punkten in der Saison angekommen. Der Sieg war nach den beiden Derby-Niederlagen vor allem wichtig für die Moral. Die Mannschaft ist im Vorfeld hochmotiviert. Heute wollen wir nachlegen, um nach einer Pause im November dann mit Vollgas weiter durchzustarten“, lautet das Fazit aus dem TVW-Trainerlager.

Frauen-Bezirksklasse: TSB Ravensburg – SC Lehr II (Sa, 18 Uhr, Kuppelnauhalle). – Die Ravensburgerinnen sind auf der Jagd nach den ersten Punkten. Am kommenden Samstag begrüßen die LadyRams die Württembergliga-Reserve des SC Lehr zum zweiten Heimspiel der Saison. Während die zweite Mannschaft aus Lehr ihr erstes Spiel knapp (24:23) gegen die HSG Langenau/Elchingen 2 für sich entscheiden konnte, mussten die Ravensburger am vergangenen Wochenende erneut eine Niederlage gegen die SG Argental II hinnehmen (24:28). Beide Mannschaften lieferten sich ein hart umkämpftes Spiel, wobei die SGA die Nase immer etwas weiter vorne hatte, so dass der TSB auch mit zwei Toren Rückstand in die Halbzeit gehen musste. Mit Anpfiff der zweiten Hälfte begann zunächst die Aufholjagd. Die TSBlerinnen hatten im Angriffsspiel nicht die notwendige Treffsicherheit, um die nötigen Tore auf die Anzeigetafel zu bringen und mussten die zwei Punkte den Gästen schließlich überlassen. Gegen Lehr wieder mit von der Partie ist hingegen Rückraumspielerin Franziska Maier, die studienbedingt eine Pause einlegen musste.

Bezirksliga: SG Ulm & Wiblingen – Ravensburg Rams (Sa, 20 Uhr, Tannenplatzhalle Ulm-Wiblingen). – Zu den Langzeitverletzten Marius Mathes und Lukas Paul gesellt sich bei den Rams nun auch noch Moritz Ewert, der sich einen Bänderriss im Sprunggelenk zugezogen hat. Ein weiteres Handicap für die Ravensburger ist die harzfreie Halle in Wiblingen, die laut Aussage der Rams ihren Teil dazu beitragen wird, dass sich die Wurfquote im Vergleich zum Spiel gegen Gerhausen nicht unbedingt verbessern wird. Den Widrigkeiten zum Trotz werden sich die Ravensburger auf ihre Defensivarbeit konzentrieren und versuchen, aus einer gut stehenden Abwehr ins Tempospiel zu kommen. In dieser Woche haben die TSB-Spieler im Training ohne Harz geübt, um sich bestmöglich auf das Spiel vorzubereiten.

Bezirksklasse: TV Weingarten – TSG Leutkirch (Sa, 20 Uhr, Großsporthalle Weingarten). – Mit der TSG Leutkirch empfängt der TV Weingarten den ersten von zwei Bezirksligaabsteigern in heimischer Halle. Mit zwei Siegen und einem Remis steht Leutkirch auf dem zweiten Platz in der noch sehr jungen Saison. Geprägt durch schnelles Tempospiel schaffte die Mannschaft von Trainer Manfred Folter bisher im Schnitt 37 Tore pro Spiel. Der TV Weingarten hat erst eine Partie absolviert – und diese beim TSV Lindau mit 22:26 verloren. Eine schwache Wurfquote, viele technische Fehler und eine inkonsequente Abwehrreihe prägten das Spiel des TVW. Trainer Uwe Bittenbinder fehlte „der finale Wille zum Sieg“. Nach diesem Auftritt hatte Weingarten drei Wochen Pause und bereitete sich in dieser Zeit laut Mitteilung intensiv auf das erste Heimspiel vor.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen