TV Weingarten siegt ohne Probleme

Lesedauer: 4 Min
Sportredakteur

Die Handballer des TV Weingarten haben sich am Samstagabend souverän zwei Punkte im Kampf um den Klassenerhalt in der Bezirksliga geholt. Gegen den SC Lehr setzte sich Weingarten in der Großsporthalle mit 34:18 (17:6) durch.

Der SC Lehr aus Ulm hatte Personalprobleme. Torwart Benjamin Müller kam erst zehn Minuten vor Spielbeginn in der Halle an, Paul Patzwahl und Martin Patzwahl kamen erst in der Pause zum Anschreibetisch, um sich für die zweite Halbzeit anzumelden. Die Weingartener dagegen hatten bis auf Jonas Werner alle Stammspieler dabei. „Wir geben in der Abwehr von Beginn an Vollgas“, schworen sich die TVW-Spieler zu Beginn ein. Das klappte auch ganz gut, nach zehn Minuten stand es 6:2 für die Hausherren.

Klare Führung zur Pause

Weingarten brauchte die beiden Punkte auch dringend, um sich etwas Luft im Tabellenkeller zu verschaffen. Durch den Sieg hat der TVW nun 17:19 Punkte und liegt auf Rang neun, Lehr ist mit 15:23 Punkten Zehnter. Zudem hat Weingarten ein Spiel weniger bestritten als Lehr und sogar zwei weniger als Langenau/Elchingen II und Langenargen-Tettnang. Durch den Heimsieg hat der TVW außerdem den direkten Vergleich gegen Lehr gewonnen – das Hinspiel hatten die Oberschwaben mit 18:33 verloren. Am Samstagabend hatten die Ulmer vor rund 100 Zuschauern in der Großsporthalle dagegen keine Chance. Im Angriff hatten die Gäste Probleme, sich freie Würfe herauszuspielen. In der Verteidigung ließ Lehr den Weingartenern oftmals zu viel Platz. Philipp Klingseisen und Torben Ziegler erhöhten bis zur Pause auf 17:6.

Die Spannung war raus aus der Begegnung – die Konzentration des TVW in der zweiten Halbzeit allerdings auch ein bisschen. Drei schnelle Ballverluste der Weingartener nutzte Lehr allerdings nicht aus. Dann spielte der TVW wieder aufmerksamer und zog auf 20:8 davon. TVW-Trainer Daniel Kühn konnte in der Folge durchwechseln, unter anderem kam Klingseisen nach sechs Treffern in der ersten Halbzeit nach dem Seitenwechsel nur noch zu zwei Siebenmetern aufs Feld. Für Torwart Thomas Nuffer, der mehrmals starke Paraden zeigte, kam Sebastian Bulmer ins Tor. Niklas Zülke, Thomas Ströh und Pascal Fonfara wechselten sich am Kreis ab.

Am klaren Resultat änderte sich trotz vieler Wechsel und nachlassender Konzentration nichts mehr – zu unterlegen waren die Gäste. Ganz zufrieden war Weingarten aber trotz der klaren Führung nicht. „Spielt Handball“ und „konzentriert euch noch mal“ riefen die Bankspieler rund zehn Minuten vor Schluss aufs Feld. Trainer Kühn war zudem mit einigen Abwehraktionen sichtbar unzufrieden. Am Ende freuten sich die Weingartener aber über den souveränen und verdienten 34:18-Heimsieg – und über zwei wichtige Punkte auf dem Weg zum Klassenerhalt.

TVW: Nuffer, Bulmer; Zülke (2), Klingseisen (8/5), Ewert (2), Köhler (1), Wiech (3), D. Fonfara (3), P. Fonfara (2), Franz (3), Ströh (2), Ziegler (8/1), Bögelein, Richter.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen