TV Weingarten holt auswärts den ersten Punkt

Lesedauer: 7 Min
 Der TV Weingarten hat sich auswärts den ersten Punkt der Saison gesichert.
Der TV Weingarten hat sich auswärts den ersten Punkt der Saison gesichert. (Foto: Laura Loewel)
Schwäbische Zeitung

TVW: Spänle, Pfahl; Kübler (10/4), Celahmetovic (4), Schneider (4), Kühl (2), Bauknecht (2/1), Koch (1), Paul (1), Hämmerle, Zimmermann, Frankenhauser, Przesadna.

Die Weingartener Handballerinnen haben aus Neuffen zwar ihren ersten Auswärtspunkt der Landesligasaison mitgebracht. In einer umkämpften Partie war in den Schlussminuten allerdings auch der Sieg möglich, doch in Summe mussten und konnten die Weingartenerinnen mit dem 24:24 in einer nicht immer einfach zu führenden Partie zufrieden sein.

Der TVW reiste am Sonntag mit einer nahezu voll besetzen Bank an und ging nach einer etwas anstrengenden Anfahrt sowie drei Wochen Pause hoch motiviert in die Partie. Die Devise vor dem Anpfiff war, vor allem die technischen Fehler in Grenzen zu halten, was aber in den ersten Minuten überhaupt nicht gelang. Vielleicht auch aufgrund der emotionsgeladenen Stimmung in einer etwas eigentümlichen Halle fabrizierte der TVW gleich drei einfache Fehler und lag dadurch sofort mit 0:3 zurück. Doch danach besann sich die Mannschaft um Barbara Koch. Nach einem Doppelschlag von Stephanie Schneider ging der TVW erstmals in Führung (4:3). Die Partie war nun völlig ausgeglichen, kein Team konnte sich bis zur Pause absetzen (13:13).

Nach Wiederanpfiff war der TVW deutlich besser im Spiel als der Gastgeber und ging zum ersten Mal mit zwei Toren in Führung (17:15). Allerdings versäumte es Weingarten in dieser Phase, das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Neuffen kam wieder zum Ausgleich und der TVW musste dann zusätzlich eine Schrecksekunde verdauen, als sich Amela Celahmetovic am Knie verletzte und nach einer längeren Unterbrechung vor-erst nicht weiterspielen konnte. Doch der TVW blieb in der Spur. Angetrieben von Ann-Kathrin Kübler – mit zehn Toren beste Schützin der Partie – hielt Weingarten die knappe Führung. Als Karin Kühl mit zwei schnellen Toren auf 23:20 stellte, schien sich die Partie zugunsten des TVW zu entscheiden.

Celahmetovic beißt auf die Zähne

Doch obwohl Weingarten in den letzten fünf Minuten noch in Überzahl agierte, nutzte der Gastgeber einen technischen Fehler aus, der TVW ließ zudem zwei Hochkaräter liegen und die Neuffener glichen wieder aus. Celahmetovic, die auf die Zähne biss, erzielte das 24:23, der TVW fing sich aber wieder den Ausgleich und hatte zwar noch den letzten Angriff, doch der letzte Wurf verfehlte das Neuffener Tor. Der TVW hätte aufgrund der Schlussphase den Sieg verdient gehabt, ist aber froh, dass sich keine Spielerin schwerer verletzt hat und geht mit dem ersten Auswärtspunkt selbstbewusst in das wichtige Heimspiel gegen Gerhausen am kommenden Samstag um 18 Uhr. Mit einem Sieg würde Weingarten nach Punkten mit dem Tabellenachten gleichziehen.

Frauen-Bezirksklasse: TV Weingarten II – SV Tannau 30:22 (15:11) – Souverän behielt Weingarten die zwei Punkte in eigener Halle. Bis zum Stand von 7:7 (15.) waren beide Teams gleichauf. Wichtig war für den TVW von Anfang an, die Halblinke Anja Stoß in den Griff zu bekommen, die dennoch auf zehn Tore kam. Ihr wurden zunächst zu große Lücken gewährt. Doch ab dem 8:7 für den TV Weingarten, das die starke Carolin Müller aus dem Rückraum erzielte, gaben die Weingartenerinnen die Führung nicht mehr aus der Hand. Trainerin Julia Müller zeigte sich bei der Halbzeitansprache positiv und gab noch einige Tipps zur Verbesserung der Schwachstellen. Die Abwehr stand nun kompakt, allerdings gab es satte sechs Siebenmeter gegen Weingarten – Tannau verwandelte jedoch nicht alle. TVW-Torhüterin Ariane Fessler hielt einige Bälle. Weingarten hielt in der zweiten Halbzeit den Vorsprung konstant bei fünf Toren, ab der 45. Minute sogar bei acht Toren. Herausragend waren beim TVW Amela Celahmetovic und Carolin Müller, die 19 Tore zum Erfolg beisteuerten. Kommendes Wochenende ist für Weingarten das erste Spiel der Rückrunde gegen den SC Lehr III, der aktuell auf dem letzten Tabellenplatz steht. Mit weiteren zwei Punkten könnte Weingarten dann entspannt in die Weihnachtspause.

TVW: Fessler, Braunger; Müller (1), Celahmetovic (9), Paul (3), Petrova (3), Veit (2), Mayer (1), Kiner (1), Koch (1), Romer, Pirastani, Michel.

Frauen-Kreisliga: TSV Lindau – TSB Ravensburg 27:33 (14:20) – Die Lady Rams aus Ravensburg sind Herbstmeister. Die Handballerinen des TSB Ravensburg starteten in Lindau mit ihrem gewohnt schnellen Spiel nach vorne und gingen in der siebten Minute mit 6:2 in Führung. Aufgrund von technischen Fehlern, die der Hektik geschuldet waren, konnten sich die Ravensburger aber in den ersten 20 Minuten nie mit mehr als sechs Treffern absetzen. Wie erwartet, hielten die Lindauer Spielerinnen stark dagegen und es gelang der Ravensburger Abwehr nicht, die routinierte Kreisspielerin des TSV Lindau in den Griff zu bekommen. Nach der Pause erwischte der TSV Lindau den besseren Start und verkürzte auf 17:21. Doch mit den Paraden der starken Torhüterin Sabrina Szabo im Rücken lief es für die Lady Rams danach auch im Angriff wieder besser und die Ravensburgerinnen gingen in der 47. Minute mit 30:21 in Führung. Die letzten Minuten des Spiels wurden wieder hektischer. Durch Unkonzentriertheiten aufseiten des TSB Ravensburg kamen die Handballerinnen aus Lindau noch auf 27:33 ran. Die Lady Rams siegten dennoch verdient und starten nun als Tabellenführer in die Rückrunde.

TSB: Szabo; Rieger (4), Duttle (7/1), Snellgrove (3), Rodewald (3), Maier (3), Pfaumann (5), Buchmann (4), Fimpel (4/1)

TVW: Spänle, Pfahl; Kübler (10/4), Celahmetovic (4), Schneider (4), Kühl (2), Bauknecht (2/1), Koch (1), Paul (1), Hämmerle, Zimmermann, Frankenhauser, Przesadna.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen