SV Weingarten startet ohne den neuen Trainer

Lesedauer: 3 Min
Verpasst den Pokal urlaubsbedingt: Nectad Fetic.
Verpasst den Pokal urlaubsbedingt: Nectad Fetic. (Foto: Archiv: Christian Metz)
Maximilian Kroh

Für den Landesliga-Rückkehrer SV Weingarten startet die Saison im Fußball-Verbandspokal mit einem echten Prüfstein. Die Mannschaft vom neuen Trainer Nectad Fetic trifft am Samstag um 14 Uhr auf den Vorjahresdritten FV Rot-Weiß Weiler. Der Trainer selbst wird allerdings nicht dabei sein. Er ist momentan noch im Urlaub.

„Der Fokus liegt klar auf dem Ligastart“, sagt Fetic. „Das Pokalspiel fällt noch in die Testphase.“ Am 11. August trifft der SVW in der Landesliga auf den FC Mengen, vorher steht noch die erste Pokalrunde an. Dort werden den Weingartenern allerdings einige Spieler fehlen. Viele – unter anderem der Coach selbst – verbringen momentan ihren Sommerurlaub. „Es ist schwer, im Moment eine Tendenz abzuleiten, wo wir stehen“, meint Fetic. Zumindest seine Spielphilosophie hat der neue Trainer aber vor der Mannschaft schon deutlich gemacht. „Ich will variabel sein“, erklärt er. Das bedeutet einerseits, die eigenen Stärken gezielt einzusetzen, aber auch immer auf den Gegner eingestellt zu sein und entsprechend reagieren zu können.

Dennoch stehen gerade aufgrund der schwierigen Personallage einige Fragezeichen hinter dem Saisonstart, der es in sich hat. Nach dem Auftakt gegen Mengen muss Weingarten zum VfB Friedrichshafen und zum SV Kehlen, bevor es dann zum Verbandsliga-Absteiger FC Albstadt geht und erneut der FV Rot-Weiß Weiler ins Lindenhofstadion kommt.

Krachende Niederlagen in der Vorbereitung

Fetic selbst gibt sich dennoch entspannt und zuversichtlich, auch wenn die Ergebnisse in den Testspielen nicht immer stimmten. Zwar gewann der SVW jeweils mit 2:1 beim TSV Eschach und gegen die Spielvereinigung Lindau, gegen die Bezirksligisten SV Bad Buchau (1:4) und TSV Riedlingen (0:4) setzte es allerdings krachende Niederlagen. Dazu unterlag Weingarten dem FC Wangen knapp mit 3:4. Trotz der eher durchwachsenen Bilanz ist der Trainer mit den Leistungen seines Teams zufrieden: „Wir haben in der Vorbereitung einige ordentliche Spiele gezeigt.“

Gegen Weiler wird die Mannschaft von Co-Trainer Marco Mazzola betreut. Fetic steht aber auch im Urlaub täglich in Kontakt mit dem Team. „Wir machen täglich Fortschritte“, ist der Trainer selbstbewusst gestimmt. „Wir werden unsere Ziele erreichen.“

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen