SV Weingarten bezwingt den SV Ochsenhausen

Lesedauer: 4 Min

Mert Cipan (rechts) hat mit dem SV Weingarten gegen Ochsenhausen gewonnen.
Mert Cipan (rechts) hat mit dem SV Weingarten gegen Ochsenhausen gewonnen. (Foto: Archiv: Christian Metz)
Schwäbische Zeitung
Sportredakteur

Der SV Weingarten hat dank eines 3:1 (1:1)-Erfolgs gegen den SV Ochsenhausen zumindest für eine Nacht das Tabellenende der Fußball-Landesliga verlassen. Das Team von Trainer Thomas Gadek zeigte am Freitagabend über die gesamte Spielzeit eine ansprechende Leistung, Ochsenhausen enttäuschte dagegen nahezu komplett. Zwei Platzverweise trübten die Weingartener Freude.

Nach dem punktlosen Osterwochenende, an dem es zwei Niederlagen gegen Mietingen und Ehingen gesetzt hatte, war es Trainer Thomas Gadek wichtig, zumindest eine kämpferisch gute Leistung zu sehen. „Die Mannschaft hat sich richtig Druck gemacht“, berichtete er von seinem Eindruck unter der Woche. Diesen Druck übertrugen die Weingärtner gegen Ochsenhausen in positive Energie.

Von Beginn an war nicht zu merken, dass im Lindenhofstadion der Tabellenletzte gegen den Sechsten spielte, der zudem noch mit dem Selbstbewusstsein eines Sieges gegen den hoch gehandelten TSV Berg angereist war. Weingarten spielte sehr geordnet, keineswegs ängstlich, versuchte es mit schnellen Pässen in die Tiefe – wobei nur wenige ihr Ziel fanden. Ochsenhausen dagegen fand so gut wie gar nicht statt. Völlig überraschend fiel das 1:0 (28.) für die Gäste durch Kapitän Andreas Ludwig, der sich auf rechts durchsetzte und SVW-Keeper Marius Suta überwand.

Dumitru Muntean gleicht kurz vor der Pause aus

Die Reaktion der Hausherren war bemerkenswert: Sie steckten nicht auf, kamen sogar gleich zur Ausgleichschance durch Dominik Damjanovic, dessen Kopfball aber knapp am SVO-Tor vorbeiging (29.). Belohnt wurden die Bemühungen kurz vor dem Pausenpfiff. Mittelstürmer Manuel Romer hatte sich auf rechts eigentlich schon verzettelt, eroberte dann aber den Ball zurück, zog ab, SVO-Torwart Eberson Bortoloni ließ den unplatzierten Schuss abprallen, Dumitru Muntean staubte ab – 1:1 (45.+1). Und das war verdient.

In der 56. Minute schwächte Damjanovic durch eine völlig unmotivierte Attacke von hinten seine Mannschaft, da ihn Schiedsrichter Artur Grünwald dafür berechtigt vom Platz stellte. Aber auch diese eigentliche Überlegenheit wusste Ochsenhausen nicht zu nutzen. Im Gegenteil: Weiter machte Weingarten das Spiel. Eine etwas unübersichtliche Situation im Gästestrafraum nach einem Freistoß überblickte Innenverteidiger Raphael Schmid am schnellsten und nagelte den Ball an die Unterkante der Latte ins Tor (61.). Der SVO brachte so gut wie nichts zustande. Einzig Andreas Flontan hatte noch eine gute Ausgleichschance (83.), doch Suta lenkte den Ball über die Latte.

Zwei Minuten vor dem Ende sorgte der eingewechselte David Stellmacher nach schönem Steilpass von Muntean für die Entscheidung. Er umkurvte Bortoloni und schob lässig ein. In der Nachspielzeit handelte sich Erkan Kale durch eine Unsportlichkeit ebenfalls eine Rote Karte ein – Weingarten beendete die Partie dadurch mit neun Spielern. „Der Sieg war teuer erkauft“, sagte Gadek, der sich trotzdem freute, dass seine Mannschaft mal wieder gewonnen hatte und nun wieder auf den Klassenerhalt schielen darf.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen