Schnelle Chance auf Wiedergutmachung für Weingartens Handballerinnen

Lesedauer: 4 Min
DEU, Weingarten,14.09.2019. Handball Landesliga-Frauen TV Weingarten-SG Argental 19:23 Wgt. Ann-Kathrin Kuebler (10iesslich mein
DEU, Weingarten,14.09.2019. Handball Landesliga-Frauen TV Weingarten-SG Argental 19:23 Wgt. Ann-Kathrin Kuebler (10iesslich meine AGB (Foto: Rolf Schultes)
Schwäbische Zeitung

Für die Landesliga-Handballerinnen des TV Weingarten steht am Samstag (18 Uhr) das nächste Derby vor der Tür. Nach der für die Weingartenerinnen doch eher ärgerlichen Niederlage in der vergangenen Woche gegen die SG Argental, gastiert mit der MTG Wangen nun der Tabellenzweite in der Großsporthalle.

Das Jahr begann für die Handballerinnen unglücklich. Nach einer ebenso langen wie intensiven Vorbereitung auf die Rückrunde setzte es im ersten Spiel nach der Pause ein 21:22 gegen Argental. „Knapp und bitter“, bezeichnen die Weingartenerinnen die Niederlage im Derby in einer Vereinsmitteilung selbst. Bitter, da die Mannschaft zum Einen die ersten zehn Minuten in der Abwehr verschlief, und dann nach der Pause, nachdem man sich herangekämpft hatte, zu viele Chancen liegenließ. „Es wäre in der Partie sicherlich wesentlich mehr für uns drin gewesen, das weiß die Mannschaft aber auch. Wir müssen das nun schnell vom Tisch bekommen und uns weiterhin auf die lange Rückrunde rüsten. Mit der MTG steht uns da gleich der Tabellenzweite ins Haus und da müssen wir den Kopf frei haben und wieder den ganzen Fokus darauf legen“, sagte Trainer Daniel Kühn.

Handballerinenn der MTG Wangen liegen auf Platz zwei

Wangen, am Samstag der nächste Gegner aus dem Allgäu für Weingarten, behielt im ersten Spieltag nach der Pause dagegen gegen die HSG aus Nendingen/Tuttlingen/Wurmlingen hingegen knapp mit 23:22 die Oberhand und verteidigte somit erfolgreich den zweiten Tabellenplatz. Die MTG verfügt über eine stabile Abwehr und kommt über ihre zweite Welle im Tempospiel vor allem immer wieder gefährlich ins Spiel.

Im Hinspiel erwischten die Welfenstädterinnen gegen Wangen einen gebrauchten Tag, unterlagen deutlich mit 17:27. Wie die Verantwortlichen des TV Weingarten nun mitteilen, sei sich das Team aber „seiner Stärken durchaus bewusst“, man müsse diese aber „nun auch wieder schnellstens abrufen“. Vor allem der Abwehrverband müsse konsequenter agieren und stabiler auftreten. In der vergangenen Woche zeigte man dies auch in der zweiten Hälfte, als man nur noch acht Gegentreffer zuließ, es aber im Angriff verpasste, das Ruder endgültig herumzureißen.

Am Samstag gegen Wangen wollen die Welfenstädterinnen vor allem mental wieder schnell in die Spur gelangen, aus einer stark agierenden Abwehr heraus spielen und die Gäste aus Wangen von der ersten Minute an unter Druck setzen. Hoffnung macht den Weingartenerinnen auch, dass sie seit dem verpatzten Saisonauftakt ungeschlagen sind zu Hause.

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen