Schüler schildern Fachbereichsleiter Rainer Beck ihre Ideen

Lesedauer: 3 Min
Schwäbische Zeitung

Im Rahmen der Aktion „Mittendrin – statt nur dabei“ werden von der Kinderstiftung Ravensburg der Caritas regelmäßig Kinder unterschiedlicher Schulen zu einem Gespräch mit wichtigen Einrichtungen oder Amtspersonen im Sozialraum eingeladen. Auch in diesem Jahr durfte der Schülerrat, bestehend aus den Klassensprechern der Grundschule am Martinsberg, der Einladung folgen und Rainer Beck von der Stadt Weingarten besuchen. So versammelten sich unlängst 14 Schüler vor dem Rathaus.

Im Gepäck hatten sie Fragen und Anregungen, die in der Kinderrechteaktion im Rahmen des Kinder- und Jugendgipfels von allen Viertklässlern der Schule auf 24 Meter Tapete zusammengetragen worden waren. Begleitet wurden die Schüler der Standorte Promenade und Oberstadt von den zuständigen Schulsozialarbeiterinnen der Zieglerschen, Jennifer Reinert und Heike Nowigk.

Empfangen wurden sie von Laura Kaistner von der Kinderstiftung Ravensburg. In einem Sitzungszimmer begrüßte sie Rainer Beck und erklärte seine Rolle als Fachbereichsleiter Gesellschaft, Bildung und Soziales in der Stadt Weingarten. Die mitgebrachten Fragen der Kinder wurden sehr ausführlich beantwortet.

So wollten unter anderem die Schüler des Standortes Promenade wissen, welche Pläne es für das Schulgebäude in der Promenade gibt. Die Kinder brachten Ideen mit, wie zum Beispiel eine Scooter-Ausleihstation am neuen Skateplatz, mehr Blumen in der Stadt oder einen Arzt für Flüchtlinge. Beck erklärte den Kindern anschaulich, welche Ideen er an die verantwortlichen Stellen weitergeben würde, und erläuterte ebenfalls, warum andere Ideen nicht umsetzbar sein würden.

Anschließend zeigte der Fachbereichsleiter das Büro von Oberbürgermeister Markus Ewald und präsentierte das Goldene Buch der Stadt, in dem sich auch Bundeskanzlerin Angela Merkel eingetragen hat.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen