Rettung kommt aus der Box

Lesedauer: 4 Min
Der Stadtseniorenrat Weingarten und das DRK machen sich für Vorsorge stark (von links): Anton Schmid, Siegfried Schlumpberger, S
Der Stadtseniorenrat Weingarten und das DRK machen sich für Vorsorge stark (von links): Anton Schmid, Siegfried Schlumpberger, Sieglinde Zimmer Meyer, Gabriele Schauer, Saskia Rahner, Sabine Zinke. (Foto: Welsch)

Die Rotkreuzbox gibt es in Weingarten im Amt für Familie und Soziales, Zeppelinstraße 3-5, an der Infothek im Rathaus und bei der Caritas-Zuhause-Leben-Stelle, Sterngasse 3/1 zum Preis von 2.50 Euro. Weitere Stellen sind erfahrbar unter der Telefonnummer 0751 / 560610 sowie online auf der Website rv.rotkreuzdose.de

Es gibt sie bundesweit, die Notfalldose – und nun auch seit kurzem in der Region. Hier heißt sie Rotkreuzdose. Das Prinzip ist das gleiche. In Notsituationen sollen Helfer schnell an lebenswichtige Informationen über Menschen kommen. Gelagert wird diese Box mit Datenblatt im Kühlschrank. Nicht weil es etwas zu Kühlen gäbe, sondern weil das ein Gerät ist, das quasi jeder Haushalt hat und das schnell aufzufinden ist. Für die Verbreitung der Rotkreuzbox macht sich auch der Stadtseniorenrat Weingarten stark. Ferner hat das Gremium die Servicebroschüre „Älter werden in Weingarten“ zum sechsten Mal neu aufgelegt.

Es passiert jeden Tag: Rettungskräfte kommen in eine Wohnung, der Bewohner ist nicht ansprechbar, hat vielleicht einen Schlaganfall erlitten. Wie kommen Sanitäter, Notärzte, Pflegedienste nun an alles Wichtige über den Betroffenen, um eine effiziente Erstversorgung zu leisten? Die Notfalldose, die hier im Kreis als Rotkreuzdose firmiert, und ein Infoblatt mit allen lebensrettenden Daten enthält, will Abhilfe schaffen. Neben persönlichen Daten informiert das Blatt über Vorerkrankungen, Medikamentenplan, Kontaktpersonen und anderes mehr.

Nicht nur für ältere Menschen

Damit die Dose ohne großen Zeitverlust gefunden werden kann, hat man sich für den Kühlschrank entschieden. Ein solches Möbel gibt es praktisch in jeder Wohnung und ist schnell auszumachen. Ein Aufkleber an der Wohnungstür und dem Kühlschrank zeigen an, dass es eine Rettungsbox im Hause gibt. Die Idee, die ursprünglich aus Großbritannien stammt, wird vielerorts kopiert mit unterschiedlichsten Namen und von verschiedensten Organisationen. Hier in der Region hat sich das Deutsche Rote Kreuz (DRK) des Projektes angenommen in Kooperation mit anderen Partnern wie den Zuhause-leben-Stellen der Caritas Bodensee-Oberschwaben. Als Rotkreuzdose ist die rote Box in Weingarten an drei verschiedenen Stellen und auch im Internet zum Preis von 2.50 Euro erhältlich.

Sabine Zinke vom Sozialdienst des DRK weist darauf hin, dass die Notfallbox jeweils für eine Person gedacht und auch nicht nur etwas für Ältere ist. Jeder könne in die Situation kommen und temporär über seine eigene Situation nicht Auskunft geben können. Zeitig Vorsorge treffen und Sicherheit in vielen Lebenslagen schaffen, dafür macht sich der Stadtseniorenrat stark. Aktualisiert und zum 6. Mal neu aufgelegt wurde deshalb die Servicebroschüre „Älter werden in Weingarten“. Und auch auf die Notfall- und Vorsorgemappe mit Patientenverfügung weist Siegfried Schlumpberger, Vorsitzender des Stadtseniorenrates Weingarten hin.

Die Rotkreuzbox gibt es in Weingarten im Amt für Familie und Soziales, Zeppelinstraße 3-5, an der Infothek im Rathaus und bei der Caritas-Zuhause-Leben-Stelle, Sterngasse 3/1 zum Preis von 2.50 Euro. Weitere Stellen sind erfahrbar unter der Telefonnummer 0751 / 560610 sowie online auf der Website rv.rotkreuzdose.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen