Rektorin Behr wird mit Ständchen verabschiedet

Lesedauer: 3 Min
Schwäbische Zeitung

Nach elf Jahren hat Bernadette Behr die Schule am Martinsberg verlassen, um ihre neue Stelle als Schulrätin am Staatlichen Schulamt Markdorf anzutreten. Nun hat die Grundschule ihre scheidende Rektorin verabschiedet.

Das Flötenensemble der Schule gestaltete den Auftakt. Nach dem Lied „Musik ist eine Sprache, die jeder versteht“, das die gesamte Schülerschaft sang, nahm Behr auf einem Sessel in der Mitte der Bühne Platz und die Wünsche der einzelnen Schulklassen entgegen. Gemeinsam mit ihrer Rektorin standen alle Schüler ein letztes Mal auf der Bühne, um das Schullied der Schule am Martinsberg aus der Feder von Bernadette Behr zu singen. Das Geigenensemble der Schule spielte an diesem Tag mit Verstärkung von ehemaligen Schülern.

Künftig: Fachaufsicht für Grundschulen

Behr wird sich künftig am Staatlichen Schulamt in Markdorf um die Personalversorgung und die Fachaufsicht von Grundschulen sowie um die Bereiche Schulmusik und Schulkunst kümmern. Dort wird sie auch mit der stellvertretenden Schulamtsdirektorin Martina Plümacher zusammenarbeiten, die zur Verabschiedung Behrs nach Weingarten gekommen war. Bürgermeister Alexander Geiger betonte die wertvolle Arbeit von Behr in den Bereichen Inklusion und Integration für die Stadt Weingarten. Behr habe, so heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt Weingarten, ihre pädagogische Grundhaltung einmal mit den Worten „den anderen akzeptieren, wie er ist und niemanden ausgrenzen“ beschrieben. Dass das Miteinander in allen Bereichen des Wirkens von Behr eine herausragende Rolle spiele, hätten Frank-Ulrich Widmaier, geschäftsführender Rektor, Klaus Lunge, Elternbeiratsvorsitzender, und Silke Straßner, Konrektorin, in ihren Grußworten zum Ausdruck gebracht.

Netzwerkerin nimmt Abschied

Behr selbst stellte ihre Abschiedsrede unter den Leitsatz „Zu gehen, wenn es am schönsten ist“. Sie bedankte sich bei all den Wegbegleitern der letzten Jahre – das sind an der Schule am Martinsberg auch Kooperationspartner aus Hochschulen, Vereinen und sonstigen Institutionen, die sich unter den Gästen befanden.

Dass die Musik an der Schule eine besondere Rolle spiele, sei ein Verdienst von Bernadette Behr, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Passend dazu sang das Lehrerkollegium Behr zum Abschied ein selbst gedichtetes Ständchen.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen