Rekordernte am Martinsberg

Lesedauer: 2 Min

 Freuen sich über die reiche Lese: OB Markus Ewald (links) und die Erntehelfer der Weinbergfreunde.
Freuen sich über die reiche Lese: OB Markus Ewald (links) und die Erntehelfer der Weinbergfreunde. (Foto: Stadtverwaltung)
Schwäbische Zeitung

Zuckersüß und reichlich: Die Weinernte im Klostergarten verspricht einen exzellenten Jahrgang, teilt die Stadt Weingarten mit. Am Ende eines langen, sonnigen Sommers sei die Rekordernte am städtischen Weinberg keine große Überraschung mehr.

Am Montag, 17. September, haben 16 Erntehelfer – Weinbergfreunde um den ehemaligen Verwaltungsdirektor Günter Staud, Uwe Stürmer und Gerhard Wirbel sowie Mitarbeiter des Weingartener Baubetriebshofs und der Stadtverwaltung – Hunderte Kilo von Trauben von den Rebstöcken geschnitten. Etwa 630 Liter Wein der Sorten Johanniter und Merzling werden daraus gewonnen und in limitierter Stückzahl abgefüllt. Auch der Zuckergehalt der Beeren, von dem die Qualität des Weins abhängt, sei in diesem Jahr mit 92 Oechsle so hoch wie noch nie, heißt es. Die Trauben wurden noch am Montag im Bermatinger Weingut Dilger gekeltert.

Im April 2019, kurz vor den Blutfreitagsfeierlichkeiten, soll der aktuelle Jahrgang ausgeliefert werden. Allerdings ist er nicht im Einzelhandel erhältlich, sondern wird von der Stadt ausschließlich zu ganz besonderen Anlässen verschenkt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen