Professoren bündeln ihre Kompetenzen

Lesedauer: 3 Min
 Die drei Gründungsmitglieder des Instituts für photonische Systeme: Der Leiter des Instituts Professor Jörg Eberhardt (Mitte),
Die drei Gründungsmitglieder des Instituts für photonische Systeme: Der Leiter des Instituts Professor Jörg Eberhardt (Mitte), Professor Jörg Baumgart (links) und Professor Michael Pfeffer. (Foto: Christoph Oldenkotte)
Schwäbische Zeitung

Um ihre Kompetenzen im Bereich der Optik zu bündeln, schließen sich drei Professoren an der Hochschule Ravensburg-Weingarten zur Gründung des Instituts für photonische Systeme (IPHOS) zusammen. Wie die Hochschule mitteilt, stehen dabei der Ausbau gemeinsamer Forschungsaktivitäten sowie der Transfer erzielter Ergebnisse in die regionale Industrie im Fokus.

„Diese Gründung wird unsere bereits bestehende Arbeit bündeln und professionalisieren“, sagt der neue Institutsleiter Professor Jörg Eberhardt. Seine Spezialgebiete sind die 3D-Kameratechnik und das maschinelle Sehen „Das Institut macht uns im internationalen Kontext sichtbarer und verbessert unsere Kooperationsmöglichkeiten.“

Gerade diese Kooperationen sind laut Mitteilung im Bereich der photonischen Systeme ein wichtiger Aspekt. „Forschung kann von uns nicht alleine gemacht werden. Die Projekte sind in der Regel zeitintensiv und kostspielig. Dafür brauchen wir Partner“, sagt Eberhardt. Und Jörg Baumgart, Professor für technische Optik und Lichttechnik und stellvertretender Institutsleiter ergänzt: „Dieses Institut ist offen für jeden, der in unserem Themengebiete tätig ist."

Das dritte Gründungsmitglied ist Michael Pfeffer, in Weingarten Professor für Optomechanik, Mikro- und Nanooptik. Pfeffer ist zudem Prorektor für Forschung, Internationales und Transfer. Diese drei Themengebiete sind es auch, die im Fokus des neuen Instituts stehen. Für das Frühjahr planen die drei eine Eröffnungsveranstaltung mit Fachvorträgen. Schließlich habe man mit den drei Gründungsmitgliedern, so Eberhardt, „die ganze Kompetenz vom Sonnenlicht über die technische Optik bis zur digitalen Bildverarbeitung" an Bord, heißt es abschließend in der Mitteilung.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen