Modellflieger erreicht Platz zwei

Lesedauer: 3 Min

Frank Adametz aus Weingarten, hier mit seinem Freiflugmodell, wurde beim Wettbewerb in Polen Zweiter.
Frank Adametz aus Weingarten, hier mit seinem Freiflugmodell, wurde beim Wettbewerb in Polen Zweiter. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Frank Adametz, Modellflieger aus Weingarten, ist beim Weltcup im polnischen Kiertz Zweiter geworden. Der für den LSV Roßfeld aus Metzingen startende Adametz war einer von 41 Piloten und trotzte in Polen den schwierigen thermischen Bedingungen.

Mit zwei Vereinskollegen vom LSV Roßfeld aus Metzingen startete der in Weingarten lebende Modellflugpilot erstmalig beim Doppelweltcup in Polen und flog nach fünf Wertungsflügen und zwei Stechflügen auf den lang ersehnten Podestplatz bei 41 Teilnehmern. Die F-1-A-Freiflugmodelle aus Kohlefaser mit 2,40 Metern Spannweite und 410 Gramm Mindestgewicht konstruiert Adametz mit der Hilfe eines CAD-Programms und eines Profilprogramms selbst. Die Freiflugmodelle dürfen während des Flugs nicht mehr per Funk gesteuert werden und können somit nach dem Start nicht mehr vom Piloten beeinflusst werden.

Zu Fuß zurück zum Start

Die im Rumpf des Flugmodells eingebauten und per Mikroprozessor gesteuerten Servos müssen daher vor dem Start per Handy programmiert werden. Nach dem Start mit der 50 Meter langen Hochstartleine fliegen die Freiflugmodelle je nach Wind bis zu zwei Kilometer weit. Die Kunst sowie die Herausforderung bei diesem Sport ist es, das Segelflugmodell in einem guten thermischen Moment mit hoher Beschleunigung möglichst hoch zu starten. Daher kommt bei fünf bis sieben Wertungsflügen eine Laufstrecke von mehr als 20 Kilometern zusammen. Gemessen wird die Flugzeit und nicht die Flugstrecke. Mit Hilfe von GPS-Sendern werden die Modelle vom Piloten selbst gesucht und zu Fuß zurück zur Startstelle gebracht.

Der Saisonbeginn verlief für Frank Adametz mit Platz zwei sehr erfreulich. In der Flugsaison 2017 verpasste er in seinem besten Weltcup im ungarischen Szentes mit Platz vier von etwa 80 Piloten knapp den anvisierten Podestplatz. Für die Qualifikation zur Weltmeisterschaft 2019 in Kalifornien/USA kommt dieser Weltcup in Polen in die Wertung. Die Deutschen Meisterschaften im Modellflug im August in Ingolstadt auf dem Bundeswehrflugplatz werden für die Qualifikation zur Weltmeisterschaft eine größere Bedeutung für Frank Adametz haben.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen