Krankenhaus 14 Nothelfer wird fast vollständig geschlossen

Lesedauer: 3 Min
 Das Krankenhaus 14 Nothelfer steht vor dem endgültigen Aus. Alle wichtigen Abteilungen werden am Standort geschlossen
Das Krankenhaus 14 Nothelfer steht vor dem endgültigen Aus. Alle wichtigen Abteilungen werden am Standort geschlossen (Foto: Elke Obser)

Das Krankenhaus 14 Nothelfer steht vor dem endgültigen Aus. Der Medizin Campus Bodensee (MCB) will alle wichtigen Abteilungen am Weingartener Standort, wie beispielsweise die Innere Medizin oder aber die Gynäkologie, schließen.

Damit verliert Weingarten sowohl die Geburtshilfe als auch die Notaufnahme.

Sollte der Gemeinderat in Friedrichshafen, wichtiges Entscheidungsgremium für den Klinikumsverbund MCB, am Montag der entsprechenden Sitzungsvorlage zustimmen - was erwartet wird - kommt das einer Schließung des Weingartener Krankenhauses gleich. Und die käme dann sehr schnell.

Bereits ab Januar 2020 soll das ganze Prozedere in weniger als zwei Jahren abgewickelt werden. Damit zieht der MCB, zu dem das hochdefizitäre Weingartener Krankenhaus seit 2013 gehört, nun endgültig die Reißleine.

„Manchmal sind Therapien einschneidend und schmerzhaft. Und das wird den Standort 14 Nothelfer treffen.“

Andreas Brand, Aufsichtsratsvorsitzender

„Manchmal sind Therapien einschneidend und schmerzhaft. Und das wird den Standort 14 Nothelfer treffen“, sagte Friedrichshafens Oberbürgermeister Andreas Brand in seiner Eigenschaft als Aufsichtsratsvorsitzender des Häfler Klinikums bei einem Pressegespräch.

Rein medizinisch sind am Standort Weingarten neben der Inneren Medizin und der Lungenheilkunde, die in das Krankenhaus in Friedrichshafen verlagert werden, die Kardiologie, Gynäkologie und Thoraxchirurgie von einer kompletten Schließung betroffen.  

Die stationäre Versorgung von Orthopädie und Unfallchirurgie, die elektive Allgemeinchirurgie, die Fußchirurgie sowie die geriatrische Notfallversorgung (Gerinove) am 14 Nothelfer bleiben aber vorerst erhalten.

Auch die externen Partner der Klinik, die nicht offiziell Teil des Betriebs sind - Sportklinik, Orthopädie, Kinderchirurgie und Neurochirurgie sowie das Ambulante Operieren und das Facharztzentrum - wird es vorerst noch geben.

Spätestens bis zum 30. September 2021 sollen die Maßnahmen abgeschlossen sein.

Welche Auswirkungen die Schließung konkret für Mitarbeiter und Patienten hat - und was die Probleme der Klinik waren - lesen Sie in unserer ausführlichen Hintergrundanalyse inklusive einer Chronologie der Ereignisse:

Meist gelesen in der Umgebung
Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen