Kontakte in die Berufswelt

Lesedauer: 4 Min
 Auch in diesem Jahr nutzten viele Studenten die Karrieretage an der Hochschule Ravensburg-Weingarten, um mit Unternehmen und Ar
Auch in diesem Jahr nutzten viele Studenten die Karrieretage an der Hochschule Ravensburg-Weingarten, um mit Unternehmen und Arbeitgebern in Kontakt zu treten. (Foto: Hochschule Ravensburg-Weingarten)
Schwäbische Zeitung

Die diesjährigen Karrieretage der Hochschule Ravensburg-Weingarten und der Pädagogischen Hochschule Weingarten waren so international wie nie zuvor. Insgesamt 130 soziale Träger, Einrichtungen, Institutionen und Unternehmen kamen nach Weingarten. Im Gepäck hatten sie Angebote für Praktikumsplätze, Themen für Abschlussarbeiten und Stellenausschreibungen, heißt es in einer Mitteilung der Hochschule Ravensburg-Weingarten. Die dreitägige Karrieremesse mit den Schwerpunkten Soziale Arbeit, Gesundheit, Pflege, Bildung am ersten Tag sowie Technik und Wirtschaft am zweiten und dritten Tag, richtete sich an alle Studierenden der Hochschule Ravensburg-Weingarten und der Pädagogischen Hochschule.

Bereits zum 21. Mal präsentierten sich Unternehmen und Institutionen bei den Karrieretagen, um mit interessierten Studenten ins Gespräch zu kommen. Professor Florian Kauf, Organisator der Veranstaltung, zeigte sich nicht nur über die große Resonanz, sondern auch über die Internationalität der Messe erfreut: „Zum ersten Mal sind Firmen aus vier Ländern dabei: Deutschland, Österreich, Liechtenstein und der Schweiz“, wird er in der Mitteilung der Hochschule zitiert.

Erstmals ein Assessment-Center- Training

Ob Praxissemester, Abschlussarbeit oder Berufseinstieg nach dem Studium: Viele der Studenten nutzten die Karrieremesse, um unkompliziert Kontakte in die Wirtschaft und Berufswelt zu knüpfen. So auch Nadine Maurer und Corinna Blersch. Die PH-Studentinnen stehen kurz vor ihrem Studienabschluss im Master „Medien- und Bildungsmanagement“. Bei den Karrieretagen erkundigten sie sich gezielt nach offenen Stellen im Bereich Personalentwicklung oder E-Learning. Mit Erfolg: „Ich habe hier zwei Traumjobs gefunden“, ist sich Nadine Maurer sicher. Begeistert sind die Kommilitoninnen auch vom Assessment-Center-Training, das erstmalig bei der Karrieremesse angeboten wurde, heißt es im Pressetext. „Das Training hat uns sehr motiviert und uns die Angst vor dem Berufsleben genommen“, so das Feedback der beiden.

Zufrieden waren auch die Vertreter der ausstellenden Firmen und Einrichtungen. Jens Bußhart vom Unternehmen Wenglor Sensoric aus Tettnang war überrascht über das Interesse von Studenten aus den Bereichen Mediendesign und Soziale Arbeit an der Firma. „Wir haben dadurch gemerkt, dass wir vielleicht etwas zu sehr auf die technischen Studiengänge fokussiert sind. Wir könnten noch mehr in anderen Bereichen anbieten“, sagt Bußhart. Eine positive Überraschung war für ihn auch der große Andrang, vor allem von internationalen Studenten. Besonders viele indische Studenten haben sich an den Ständen der teilnehmenden Firmen informiert. Die Internationalität der Hochschule Ravensburg-Weingarten ist für Cornelia Pfaff von ZF Friedrichshafen eine „lobenswerte Entwicklung, denn wir brauchen dieses Know-how.“

Neben den unkomplizierten Kontaktmöglichkeiten hatten die Karrieretage laut Mitteilung auch in diesem Jahr wieder einiges für die Studenten zu bieten: Viele nutzten das kostenlose Bewerbungsfotoshooting, den kostenlosen Bewerbungsmappen-Check sowie das Assessment Center Training. Gefragt war auch das Gewinnspiel mit hochwertigen Preisen, die Sponsoren zur Verfügung gestellt hatten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen