Im Gemeindehaus entbrennt ein Geschlechterkampf

Lesedauer: 4 Min
Schwäbische Zeitung

Die Laienspielgruppe der Plätzlerzunft Altdorf-Weingarten bringt nach eigenen Angaben auch im Jahr 2020 wieder ein Stückle auf die Bühne. Unter der Regie von Ingo Kohlbrenner wird an fünf Terminen im katholischen Gemeindehaus St. Martin, Irmentrudstraße 12, „Rollentausch oder die Wilden in der Wüste“ aufgeführt. Es handelt sich um ein Lustspiel in drei Akten von Claudia Klein, das im Bonner Plausus Theaterverlag erschienen ist.

Plötzlicher Geschlechtertausch

Zum Inhalt: Die Handlung dreht sich um Filmaufnahmen für einen Werbespot, die nicht ganz so perfekt laufen wie geplant. Die Schauspieler sind überkandidelt, das Budget ist knapp und die Technik marode. Und dann entbrennt auch noch ein Geschlechterkampf. Linda ist Schauspielerin und hat ihre Probleme mit Männern. Sie meint, es sei das Los von gut aussehenden Frauen, sich ständig gegen anzügliche Bemerkungen wehren zu müssen. Zudem braucht sie dringend einen neuen Friseur, den sie Dank ihrer Sekretärin Elsi auch findet. Der hat allerdings sehr machomäßige Ansichten und ist im Gegensatz zu Linda der Meinung, Frauen hätten es viel leichter im Leben als Männer. Als beide sich einmal mehr so richtig streiten, wünschen sie sich gleichzeitig, dem anderen Geschlecht anzugehören. Dieser Wunsch geht prompt in Erfüllung.

Auf der Bühne stehen folgende Schauspieler: Nicole Selg spielt die zickige und eingebildete Linda, Heike Walser Elsi, die Sekretärin von Linda und Schwester von Mark. Die gestresste, raue aber herzliche Regisseurin Charlotte wird von Sonja Schweizer verkörpert, die Produktionsassistentin Rita, Mädchen für alles, von Jacqueline Staude. In die Rolle des exzentrischen und schmierigen Schauspielers und Weiberheld Ronald schlüpft Adrian Nagel. Jürgen Selg spielt Mark, einen ehemaligen Polizeischüler, Friseur und Brummbär, Peter Nagel den Kameramann und ehemaligen Polizeischüler Dennis.

Termine der Aufführungen

Die Aufführungen sind am Samstag, 21. März 20, um 19.30 Uhr, am Sonntag, 22. März, um 14 Uhr, am Samstag, 28. März, um 20 Uhr, am Sonntag, 29. März, um 17 Uhr und am Samstag, 4. April, um 19.30 Uhr. Karten gibt es im Vorverkauf ab Aschermittwoch in der Cityreinigung Prinz, Zeppelinstraße 5, oder unter Telefon 0171/3793602. Zunftmitglieder erhalten sie auch an der Bändelausgabe. Sie kosten acht Euro im Vorverkauf, für Rentner sechs Euro. An der Abendkasse zahlt man neun Euro.

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen