Handballerinnen müssen mit einem Punkt leben

Lesedauer: 4 Min

 Amela Celahmetovic und der TV Weingarten mussten gegen Herbrechtingen mit einem Punkt zufrieden sein.
Amela Celahmetovic und der TV Weingarten mussten gegen Herbrechtingen mit einem Punkt zufrieden sein. (Foto: Elke Obser)
Schwäbische Zeitung

Die Handballerinnen des TV Weingarten haben den zweiten Heimsieg in der Landesliga verpasst. Gegen die SG Herbrechtingen-Bolheim stand es am Ende 22:22. Der HCL Vogt steht derweil an der Tabellenspitze der Bezirksklasse.

Landesliga: TV Weingarten – SG Herbrechtingen-Bolheim 22:22 (12:12) – Die Gäste reisten mit viel Rückenwind nach zwei klaren Siegen an. Die Partie begann ausgeglichen, auf beiden Seiten war noch etwas Nervosität zu spüren. Aber die Weingartener Abwehrreihe um Maike Hämmerle arbeitete couragiert und entschärfte immer wieder das Tempospiel der SG. Beim Stand von 7:7 nach 18 Minuten ließ der TVW aber vor dem gegnerischen Tor zu viel liegen – zur Pause wäre mehr drin gewesen als das 12:12.

Mitte der zweiten Hälfte ließ beim TVW kurzzeitig die Konzentration nach, Weingarten leistete sich einfache Fehler und vergab erneut beste Chancen. Eine Viertelstunde vor dem Ende führte die SG daher mit 19:16. Doch der TVW bewies nach einer Auszeit Moral. Angetrieben von Barbara Koch und drei verwandelten Siebenmetern wurde der Rückstand egalisiert, Karin Kühl brachte Weingarten mit einem schönen Heber von außen mit 21:20 in Führung. Der TVW konnte den Sack aber nicht zumachen, stattdessen führte die SG dann wieder mit 22:21. Amela Celahmetovic glich ein letztes Mal aus. Beide Mannschaften vergaben in den letzten drei Minuten den möglichen Sieg.

TVW: Spänle, Braunger; Celahmetovic (7), Bauknecht (4/1), Kübler (4/1), Koch (4/3), Paul (2), Kühl (1), Hämmerle, Schneider, Frankenhauser.

Bezirksklasse: HCL Vogt – SV Tannau 19:15 (9:8) – Vogt übernimmt die Tabellenführung. Wieder war die gute Abwehrarbeit plus eine gute Torhüterleistung ausschlaggebend für den Erfolg. Von Anfang an kämpfte der HCL mit viel Leidenschaft um jeden Ball. Nach der Pause hatte Vogt seine stärkste Phase. Die Umstellung auf eine offensivere Abwehr zeigte Wirkung mit einem 5:0-Lauf zum 14:8. Spätestens nach dem Treffer durch Stefanie Störk zum 17:11 zehn Minuten vor dem Ende war das Spiel entschieden.

HCL: Riedesser; Fricker (6/2), Störk (5/1), Sonntag (2/1), Edel (2), Merturi (2), Pilz (1), Herrmann (1), Sonntag, Schek, Heymann.

TV Weingarten II – SV Schemmerhofen 20:26 (8:14) – Victoria Meltzer mit einem Comeback und Amela Celahmetovic verstärkten den TVW II. Dennoch gab es eine Heimniederlage. Das 1:0 blieb die einzige Führung für Weingarten.

TVW: Braunger, Bär; Mayer (2), Genschow, Romer (2), Zimmermann (5), Hilebrand (1), Kiner (1), Jassniger (2), Meltzer (2), Pirastani, Celahmetovic (5), Petrova.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen