Feuerwehr belüftet Schwanen- und Kreuzbergweiher

Lesedauer: 2 Min
 Die Feuerwehr Weingarten hat am Donnerstag den Schwanenweiher in der Nähe der Basilika belüftet, weil der Sauerstoffgehalt nied
Die Feuerwehr Weingarten hat am Donnerstag den Schwanenweiher in der Nähe der Basilika belüftet, weil der Sauerstoffgehalt niedrig geworden war. (Foto: Fotos: Feuerwehr Weingarten)
Schwäbische Zeitung

Die Feuerwehr Weingarten ist vom ortsansässigen Fischereiverein Weingarten gebeten worden, den Schwanenweiher nahe der Basilika zu belüften. Wegen der aktuellen Hitzewelle hat das Gewässer in den vergangenen Tagen den Wert von drei Milligramm Sauerstoff pro Liter Wasser erreicht. Unterhalb dieser Grenze können laut Pressemitteilung Fische geschädigt werden.

Zum niedrigen Sauerstoffgehalt beigetragen hätten auch der Blütenstaub sowie die größere Algenbildung, wodurch die Wasserqualität weiter verschlechtert worden sei. Zwei Fische schwammen beim Eintreffen der Feuerwehrleute bereits tot an der Oberfläche des Schwanenweihers.

Um das Fischsterben und „Umkippen“ des Schwanenweihers bereits in den ersten Sommertagen des Jahres zu verhindern, hat die Feuerwehr Weingarten mittels Tanklöschfahrzeug im Saugbetrieb für die Umwälzung des Wassers gesorgt. Dabei wurde das Wasser aus dem See mittels Saugschläuchen gepumpt und über zwei B-Druckschläuche wieder in den See gespritzt. So werde Sauerstoff ins Gewässer gebracht und das stehende Wasser ebenso bewegt.

Angesichts der Wetterprognosen mit anhaltend hohen Außentemperaturen während der nächsten Tage will der Fischereiverein Weingarten weiterhin täglich Proben nehmen, um Schlimmeres zu verhindern. Bei der Belüftungsaktion der Feuerwehr hat ein weiteres Löschfahrzeug während den dringenden Maßnahmen im Schwanenweiher auch den benachbarten Kreuzbergweiher belüftet.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen