Erste Schritte in die Berufswelt

Lesedauer: 3 Min
Schwäbische Zeitung

Bereits zum 22. Mal hat die Hochschule Ravensburg-Weingarten (RWU) in Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule Weingarten die Karrieretage veranstaltet. Vom 11. bis 13. November hatten die Studierenden der beiden Hochschulen die Möglichkeit, verschiedenste Unternehmen und Institutionen aus der Region sowie überregionale Firmen kennenzulernen, wie es in einer Mitteilung der RWU heißt. Insgesamt 150 Unternehmen und Einrichtungen beteiligten sich an der dreitägigen Veranstaltung im Hauptgebäude der RWU.

Auftrag der Hochschulen sei nicht nur die wissenschaftliche Ausbildung junger Menschen, sondern auch, diese fachlich auf ihre zukünftigen beruflichen Herausforderungen vorzubereiten, so Professor Thomas Spägele, Rektor der Hochschule Ravensburg Weingarten. „Die Frage nach den Berufseinstiegschancen unserer Absolventinnen und Absolventen, ist einer der wesentlichen Kriterien für die Qualität unserer Bildungsarbeit."

Eröffnet wurden die Karrieretage mit dem Sozialtag. Studierende der Fachrichtungen Soziale Arbeit, Gesundheit und Pflege konnten sich dort mit ihrer beruflichen Zukunft beschäftigen. Die beiden weiteren Tage der Karrieremesse standen ganz im Zeichen der Technik und Wirtschaft. Zahlreiche Unternehmen dieser Fachbereiche stellten den Studierenden ihre Angebote vor. „Uns ist es wichtig, früh mit den Studierenden in Kontakt zu kommen“, erzählt Stefan Loebe, Leiter der Vorentwicklung bei Claas Saulgau. Im persönlichen Gespräch falle es oft leichter, sein Gegenüber zu überzeugen, so Loebe weiter. „Wir hatten bereits einige sehr konkrete Anfragen und Gespräche, besonders im Bereich Praktika."

Julian Lingnau studiert Angewandte Informatik an der Hochschule Ravensburg-Weingarten. Er informierte sich bei den Karrieretagen über Möglichkeiten für ein Praxissemester, aber auch über den späteren Berufseinstieg. „Ich bin gezielt auf Unternehmen zugegangen, die nach Programmierern oder Softwareentwicklern suchen“, erzählt Lingnau. Vor allem die lockere Atmosphäre bei den Gesprächen habe dem Student Sicherheit vermittelt. „Man lernt die Unternehmen zwanglos kennen und ist nicht so aufgeregt wie bei einem Bewerbungsgespräch.“

Neben interessanten Gesprächen mit potentiellen Arbeitgebern hatten die Karrieretage 2019 ein umfangreiches Rahmenprogramm zu bieten: Täglich konnten die Studierenden an einem professionellen Fotoshooting für die Bewerbungsunterlagen, einem Assessment Center-Training und einem Bewerbungsmappen-Check teilnehmen oder Fachvorträgen der ausstellenden Unternehmen besuchen.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen