Ein Dankeschön an die Quartiergeber

Lesedauer: 2 Min

Unser Bild zeigt (von links) Christoph Sprißler von der Blutfreitagsgemeinschaft, Bürgermeister Alexander Geiger, Bertram Appen
Unser Bild zeigt (von links) Christoph Sprißler von der Blutfreitagsgemeinschaft, Bürgermeister Alexander Geiger, Bertram Appenmaier und Wolfgang Habisreutinger, deren Familien seit über 100 Jahren Quartiergeber sind, Quartiermeister Wilhelm Graf und (Foto: Stadt Weingarten)
Schwäbische Zeitung

Stadt, Kirchengemeinde St. Martin und die Blutfreitagsgemeinschaft haben mit einem Essen all jenen gedankt, die an Weingartens Hochfest Ross und Reiter beherbergen. Ohne ihr ehrenamtliches Engagement wäre der Blutfreitag so nicht denkbar, heißt es in der Pressemitteilung der Stadt.

Ungefähr 70 Landwirte, Privatleute und Unternehmen räumen ihre Ställe, Garagen, Scheunen, Unterstände oder Hallen frei und gewähren Ross und Reiter in der Nacht von Christi Himmelfahrt auf Blutfreitag Obdach und das seit vielen Jahren, oft Jahrzehnten. Die Kirchengemeinde St. Martin, die Stadt und die Blutfreitagsgemeinschaft haben zum dank die Quartiergeber zu einem Fest mit Rindergulasch und Spätzle ins Gemeindehaus St. Martin eingeladen. Knapp 30 Quartiergeber wurden für 25, 50 und 75 Jahre Gastfreundschaft geehrt. Sie bekamen für ihre Stall- oder Haustür ein Messingschild mit der Aufschrift „Pferdequartier Blutfreitag“ über der Abbildung des Reliquars. Die höchste Ehrung – „Pferdequartier seit 100 Jahren“ – verlieh der Quartiermeister Wilhelm Graf der Firma Habisreutinger und der Familie Appenmaier, die seit 101 beziehungsweise 108 Jahren Rössern und Reitern eine Unterkunft stellen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen