Die Plätzlerzunft erwartet 10.000 Narren in Weingarten

 Die Plätzlerzunft richtet 2024 das Narrentreffen des VSAN aus. Es findet ingesamt zum 100-mal statt.
Die Plätzlerzunft richtet 2024 das Narrentreffen des VSAN aus. Es findet ingesamt zum 100-mal statt. (Foto: Elke Obser)

Zum zweiten Mal nach 1980 stemmt die Plätzlerzunft das „Große Narrentreffen“ der Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer-Narrenzünfte (VSAN), die 2024 ihr 100-jähriges Bestehen feiert. Mit 10.000 Narren und 25.000 Besuchern organisatorisch eine Riesenherausforderung. Seit vergangenem Jahr laufen die Vorbereitungen. Das Programm steht.

 Die Zunftmeisterin der Plätzler, Susanne Frankenhauser, und der Präsident der VSAN, Roland Wehrle (re.), unterzeichnen im Beise
Die Zunftmeisterin der Plätzler, Susanne Frankenhauser, und der Präsident der VSAN, Roland Wehrle (re.), unterzeichnen im Beisein von Oberbürgermeister Clemens Moll (li.) im Zunfthaus die Vereinbarung zum großen Narrentreffen 2024. (Foto: Margret Welsch)

Die Stadt Weingarten unterstützt das Großvorhaben nach Kräften, wie Oberbürgermeister Clemens Moll beim Pressegespräch verspricht. Vom 19. bis 21. Januar 2024 wird Weingarten im Ausnahmezustand sein.

Infrastruktur von Weingarten ist ideal

Die Fasnetshochburg Weingarten hat mit der Plätzlerzunft den Zuschlag für dieses nur alle vier Jahre stattfindende Großereignis bekommen. Und das, weil Weingarten mit seiner langen Fasnets-Tradition und seiner Infrastruktur gute Voraussetzungen zum Ausrichten von Großereignissen mitbringt, wie der Vizezunftmeister der Plätzler, Jens Rall, die Bewerbung nochmal aufrollt.

Mit sechs Kommissionen und dem Beackern von 19 Themenfeldern geht die Plätzlerzunft seit vergangenem Jahr ausrichtererprobt die Sache an: Vom Sicherheitskonzept bis zur Hygiene, von der Innenstadt-Deko bis zur Bewirtung in 24 Zelten und 50 Ständen. „Die Planungen laufen bereits auf vollen Touren“, so Rall.

Schneller-Weltmeisterschaft am 20. Januar 2024

Dabei kooperiere man unter anderem mit befreundeten Vereinen und der Weingartner Gastronomie. Eine Zusammenarbeit, die sich bereits beim Ausrichten der Landschaftstreffen 1998, 2006 und 2015 bewährt habe. Und nun das Große Narrentreffen 2024. Schirmherren werden Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Oberbürgermeister Clemens Moll sein.

Das vorläufige Programm sieht zum Auftakt am Freitag, 19. Januar, einen Wirtshausliederabend vor. Am Samstag, 20. Januar, folgen Schneller-Weltmeisterschaft, Narrenmarkt, Heischebräuche, Narrenmesse und ein kleiner Narrensprung mit den neun Zünften der Landschaft Oberschwaben-Allgäu. Die Narrennacht mit Sperrstunde bis 4 Uhr beendet den zweiten Tag.

Höhepunkt am Sonntag wird dann der große Narrensprung sein, mit den 68 Mitglieds- und sieben Partnerzünften der VSAN. Gut 10 000 schwäbisch-alemannische Hästräger treffen dann auf geschätzt 25.000 Besucher am Straßenrand. Das SWR-Fernsehen wird das närrische Treiben übertragen.

Wehrle: „Das müssen wir uns etwas kosten lassen“

Oberbürgermeister Clemens Moll, gleichfalls bekennender Narr, freut sich, dass die Plätzlerzunft dieses Großereignis an Land gezogen hat und bereit ist, den “extrem großen Aufwand“ zu stemmen. „Wir als Stadt stehen voll dahinter und werden unseren Beitrag zum Gelingen leisten“. Was der Präsidenten der VSAN, Roland Wehrle, schon auch erwartet. „Die Menschen wollen ihr Brauchtum leben, das müssen wir uns etwas kosten lassen“, appelliert Wehrle.

Er ging im Übrigen auf das Jubiläumsjahr 2024 ein, in dem die VSAN ihr 100-jähriges Bestehen feiert, und das große Narrentreffen in Weingarten einer von mehreren Höhepunkten sein wird. Wozu auch vier Wanderausstellungen gehören, die die ganze Bandbreite und Lebendigkeit der Schwäbisch-Alemannischen Fastnacht präsentieren. „Wir werden 2024 ein grandioses Narrenfest feiern und die jahrhundertalte Tradition der Fasnet aufleben lassen.“

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Mehr Inhalte zum Dossier

Persönliche Vorschläge für Sie