Der SV Weingarten will den Anschluss wahren

Lesedauer: 4 Min
 Der SV Weingarten (vorne Metin Koc gegen Nusplingens Martin Siber) braucht in der Landesliga Punkte.
Der SV Weingarten (vorne Metin Koc gegen Nusplingens Martin Siber) braucht in der Landesliga Punkte. (Foto: Christian Metz)
Christian Metz

Der SV Weingarten muss am Samstag um 15.30 Uhr beim FC Ostrach ran. Nach zuletzt zwei klaren Niederlagen droht der SVW in der Tabelle der Fußball-Landesliga den Anschluss zu verlieren.

Die zwischenzeitliche Euphorie ist dahin: Die vergangenen beiden Partien gegen direkte Konkurrenten im Abstiegskampf hat der SV Weingarten deutlich verloren: Erst 0:4 beim TSV Straßberg, dann zu Hause 0:3 gegen den TSV Nusplingen. Immerhin: Nach der Klatsche in Straßberg machte Nectad Fetic im Spiel gegen Aufsteiger Nusplingen wieder Fortschritte aus: „Die erste Halbzeit war ordentlich, auch die zweite Halbzeit hat gut angefangen, die taktische Umstellung hat etwas bewegt“, sagt der SVW-Trainer. „Dann haben wir zwei, drei entscheidende Fehler gemacht, die zu den Gegentoren geführt haben.“

Was bleibt, sind die Abschlussschwäche und die niederschmetternde Heimbilanz: Zu Hause bekommt der SV Weingarten kein Bein auf den Boden. Immer noch steht die Mannschaft im Lindenhofstadion bei einem Punkt und einem eigenen Treffer. Auf fremden Plätzen sieht es schon viel besser aus: Sieben Punkte aus sechs Spielen, in der Auswärtstabelle steht die Mannschaft im Mittelfeld.

Da ist es fast schon positiv, dass die Weingartener am Samstag wieder reisen müssen. Auch wenn die Partie gegen Ostrach eine hohe Hürde ist. Wo die Schwäche des SVW ist, liegt die Stärke des FCO: Die Ostracher sind das einzige Team neben dem FC Albstadt und dem FV Ravensburg II, das zu Hause noch ungeschlagen ist.

„Die Ostracher stecken wie wir im Umbruch“, sagt Fetic. „Es rücken einige jüngere Spieler nach.“ In der Tat: Wo im letzten Jahr ein Markus Gipson oder ein Eugen Michel an der Spitze der internen Torjägerliste standen, tauchen jetzt neue Namen wie Patrick Hugger (aktuell fünf Tore) oder Andreas Zimmermann (vier) auf. Trotzdem steht auch der FCO momentan auf einem Abstiegsplatz – die Weingartener müssen im Kellerduell punkten, um in der Tabelle nicht den Anschluss zu verlieren. In Innenverteidiger Florin Muresan kehrt einer der Topspieler nach seiner Sperre – es ist schon die zweite in dieser Saison – zurück. Dafür ist SVW-Kapitän Martin Bleile nach der Gelb-Roten Karte gegen Nusplingen gesperrt. „Ostrach ist der Favorit“, sagt Fetic. „Aber es gibt keinen Grund, warum wir nicht wieder eine Serie starten sollten.“

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen