Bei den LG-Welfen-Talenten purzeln die Rekorde

Lesedauer: 3 Min
 Die jungen Leichtathleten der LG Welfen hatten in Sindelfingen gute Laune (unten von li.:) Silja Dent, Carmen Kamps und Maxi Me
Die jungen Leichtathleten der LG Welfen hatten in Sindelfingen gute Laune (unten von li.:) Silja Dent, Carmen Kamps und Maxi Mendel. Hinten von li.: Kaan Müller, Matti Hauck und Suvi Odenbach. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Bei den baden-württembergischen Hallenmeisterschaften der U18-Leichtathleten im Glaspalast in Sindelfingen sind von der LG Welfen sechs Athletinnen und Athleten gestartet. Sie hatten sich in verschiedenen Disziplinen qualifiziert. Die Leistungen in Sindelfingen waren durchaus sehenswert. Reihenweise stellten die Oberschwaben persönliche Rekorde auf.

Kaan Müller und Matti Hauck (beide TV Weingarten) verbesserten laut Mitteilung ihre Hürdenbestleistungen über die 60 Meter Hürden und qualifizierten sich mit ihren Zeiten von 9,17 Sekunden beziehungsweise 9,21 Sekunden jeweils für die süddeutschen Hallenmeisterschaften. Diese Titelkämpfe sind in drei Wochen ebenfalls im Sindelfinger Glaspalast.

Maxi Mendel (TV Weingarten) verbesserte ebenfalls ihre schon starken Zeiten über 60 Meter und 60 Meter Hürden. Sie erreichte mit 8,07 Sekunden über 60 Meter den Zwischenlauf der besten 16 Mädchen und gewann über 60 Meter Hürden mit 9,10 Sekunden sogar das B-Finale. In beiden Disziplinen sicherte sich auch Mendel das Ticket für die süddeutschen Meisterschaften in Sindelfingen.

Carmen Kamps und Silja Dent (beide TV Weingarten) verbesserten bei den baden-württembergischen Meisterschaften in der Halle ebenfalls ihre Zeiten über 60 Meter und 60 Meter Hürden und qualifizierten sich mit ihren Sprintzeiten für die süddeutschen Meisterschaften. Silja Dent konnte sich darüber hinaus in einem spannenden Hochsprungwettkampf auf sehr starke 1,64 Meter steigern und erreichte damit Platz sechs des überaus stark besetzten Wettbewerbs.

Zum Abschluss des langen Wettkampftages gingen die LG-Welfen-Athletinnen in der Besetzung Mendel, Kamps, Odenbach und Dent (alle TVW) noch in der Staffel über viermal 200 Meter an den Start. Dabei musste jede Athletin eine Hallenrunde sprinten und unter zum Teil schwierigen Bedingungen das Staffelholz übergeben: Denn im Glaspalast wurde – wie in der Halle üblich – nur eine Runde in der Bahn gelaufen, danach durften alle Mädchen auf die Innenbahn ziehen. Das führt regelmäßig zu kleineren Rempeleien, manchmal sogar zu Stürzen. Die Läuferinnen der LG Welfen gingen aber unbeschadet aus der Staffel hervor, die Wechsel gelangen gut und sie erreichten Platz acht von 17 Staffeln des baden-württembergischen Verbandsgebiets.

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen