B-Jugend des TV Weingarten überrascht

Lesedauer: 3 Min
 Die erfolgreichen B-Juniorinnen des TV Weingarten.
Die erfolgreichen B-Juniorinnen des TV Weingarten. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

TVW: Grimm; C. Zimmermann, M. Borrmann, Haberbosch, Dörr, Datz, J. Borrmann, Neto, Veser, Datz, Meichle, Karolyi, Hoffmann.

Die B-Juniorinnen des TV Weingarten haben sich überraschend für die Quali-Endrunde am 1. und 2. Juni in Südbaden qualifiziert. Den jungen Handballerinnen winkt ein Startplatz bei den besten zehn Mannschaften in der Baden-Württemberg-Oberliga (BWOL). Den Startplatz in der Württembergliga hat der TVW bereits sicher.

TV Weingarten – JSG Deizisau/Denkendorf 13:12; TVW – TG Geislingen 15:14; TVW – TPSG Frisch Auf Göppingen 13:13; TVW – SV Stuttgarter Kickers 11:9 – Als Vierter der Württembergliga in der B-Jugend und Meister der Landesliga in der C-Jugend holte sich der TV Weingarten noch einen der Startplätze der besten Teams des württembergischen Handballverbands für die Qualifikation zur BWOL-Saison 2019/20. Ein Teil des Startplatzkontingents geht immer automatisch an die Nachwuchsteams der Bundesligisten (1. und 2. Liga).

Als krasser Außenseiter trat der TVW beim ersten Turnier um die Startrechte in der höchsten Jugendspielklasse im Verband an. Weingarten traf auf die Topteams der vergangenen Württembergliga-Saison, JSG Deizisau/Denkendorf und TG Geislingen, den württembergischen Vizemeister Stuttgarter Kickers sowie dem letztjährigen Oberligisten der B- und C-Jugend Frisch Auf Göppingen. Das Ziel des TVW: Platz drei – gleichbedeutend mit einem Startrecht in der Württembergliga 2019/20.

Die Weingartener Spielerinnen (Jahrgang 2003/04/05) ließ die Konkurrenz überraschend ungeschlagen mit 7:1 Punkten hinter sich. Der TVW hatte zudem die beste Angriffsleistung des Turniers. Gegen Deizisau/Denkendorf deuteten sich die großen Pluspunkte der Weingartenerinnen an: Torgefahr auf allen Positionen, eine unermüdlich arbeitende und mutige Abwehr, eine starke Selina Grimm im Tor und ein spürbarer Fitnessvorteil, der sich durch das ganze Turnier zog.

Nach einem Zittersieg gegen Deizisau/Denkendorf (13:12) und einem engen Spiel gegen Geislingen (15:14) holte der TVW mit dem Remis gegen den Bundesliganachwuchs aus Göppingen bereits den vorentscheidenden Zähler im Kampf um Platz drei. Der Charakter des Teams zeigte sich laut Trainer Oliver Borrmann gegen die Stuttgarter Kickers. Hier zeigten vor allem die Spielerinnen, die bis dahin noch nicht so zum Zug gekommen waren, ihre Qualitäten.

TVW: Grimm; C. Zimmermann, M. Borrmann, Haberbosch, Dörr, Datz, J. Borrmann, Neto, Veser, Datz, Meichle, Karolyi, Hoffmann.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen