Alkoholfahrt endet in einer Zelle

Lesedauer: 2 Min
 Ein Autofahrer, der betrunken einen Unfall in Weingarten verurusacht hat, musste die Nacht bei der Polizei verbringen.
Ein Autofahrer, der betrunken einen Unfall in Weingarten verurusacht hat, musste die Nacht bei der Polizei verbringen. (Foto: dpa/Marcus Fahrer)
Schwäbische Zeitung

Eine Alkoholfahrt endete am Sonntagnachmittag für einen 51-jährigen Mann mit der Beschlagnahme des Führerscheins, einer Blutprobe und zu guter Letzt im Polizeigewahrsam.

Gegen 15.30 Uhr verursachte der 51-Jährige Autofahrer in der Blumenau in Weingarten zunächst einen Verkehrsunfall, schreibt die Polizei in einem Pressebericht. Er prallte dabei mit seinem BMW gegen ein parkendes Auto. An der nächsten Kreuzung hielt der BMW-Fahrer an, stieg aus und verhielt sich in der Folge sehr unfreundlich gegenüber einem Ersthelfer.

Als die verständigte Polizei am Unfallort eintraf, wollte der Mann gerade wieder in sein Auto einsteigen und weiterfahren. Die Beamten verhinderten dieses Vorhaben, da der Unfallverursacher Alkohol getrunken hatte. Mit einem Alkoholwert von etwas über 1,2 Promille war der 51-Jährige nicht mehr fahrtüchtig. Deswegen beschlagnahmte die Polizei seinen Führerschein und ordnete eine Blutprobe an. Weil sich niemand um den betrunkenen Mann kümmern konnte, musste er die Nacht im richterlich angeordneten Polizeigewahrsam verbringen.

Meist gelesen in der Umgebung

Mehr zum Thema

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade