A2-Aufsteiger kommt gut aus den Startlöchern

Lesedauer: 4 Min

Zeigt sich zufrieden über den Saisonstart in der A2: Spielertrainer Dugaxhin Shala.
Zeigt sich zufrieden über den Saisonstart in der A2: Spielertrainer Dugaxhin Shala. (Foto: Verein)
Sportredakteur

Die nächsten Spieltermine des FC Kosova Weingarten in der Fußball-Kreisliga A2: Sonntag, 16. September (15 Uhr): Kos. Weingarten - TSV Tettnang; Sonntag, 23. September (15 Uhr): FV Langenargen - Kos. Weingarten.

Nach der Meisterschaft in der Fußball-Kreisliga B4 am Ende der Vorsaison ist der FC Kosova Weingarten den Vereinen im Bodenseekreis treu geblieben und geht seit Kurzem in der A2-Spielklasse auf Torejagd. Fünf Spieltagen sind mittlerweile vorüber, die Mannschaft von FC-Spielertrainer Dugaxhin Shala schlägt sich prächtig: Mit zwei Siegen, zwei Unentschieden und einer Niederlage rangiert Kosova auf Platz neun und damit solide im Tabellenmittelfeld.

„Die Jungs haben sich bislang sehr gut verkauft“, bilanziert Shala den Saisonauftakt. Vor allem habe ihm bisher das disziplinierte Auftreten seiner Mitspieler gefallen. Da war man in den Jahren zuvor, zu B-Ligazeiten, eher andere Situationen gewohnt. Früher hagelte es bei vielen Spielen Rote oder Gelb-Rote Karten wegen Foulspiels oder anderer Unsportlichkeiten auf dem Platz. Das nun scheint der Vergangenheit anzugehören, wie das Gastspiel am Samstagnachmittag bei der Spielvereinigung Lindau zeigte. Da fehlten dem Liganeuling bei der 1:3-Niederlage am Ende nur wenige Minuten, um bei einem der Titelanwärter einen Punkt zu holen.

Der wäre nicht unverdient gewesen: Über weite Strecken der Partie hinweg hielten die Gäste gut mit, machten in der Abwehr zu und zeigten in der ersten Halbzeit lediglich bei Standards der Lindauer einige kleinere Unsicherheiten. „Auch taktisch sind sie intelligenter geworden“, lobt der 34-Jährige seine Mannschaft. Lohn der Mühle waren vor allem das 1:0 beim TSV Schlachters und das 1:1-Unentschieden in Eriskirch, beide Ergebnisse ließen in der A2-Fußballwelt aufhorchen. Auch den FC ließ der Weingartner Fußballklub mit 1:0 hinter sich, lediglich gegen die SGM Fischbach/Schnetzenhausen setzte es in der Schlussphase eine letztlich schmerzliche 1:2-Niederlage.

Dugaxhin Shala, der in der zweiten Saison Spielertrainer beim FC Kosova Weingarten ist und – mit zwei Unterbrechungen – dem Verein seit 2004 die Treue hält, hat derzeit keinen Druck von der Vereinsführung, wie er im Gespräch betont. Der Vorstand verlange keine Platzierung, es gehe allein um den Klassenerhalt. Und auch bei den Sponsoren konnte der Verein, der seine Heimspiele inmitten des Industriegebiets Argonnenpark – im nördlichen Weingarten an der Grenze zu Baienfurt gelegen – austrägt, seit dem Aufstieg im vergangenen Sommer zulegen.

Shala schaut derweil nach vorne, nächster Gegner ist zu Hause kein Geringerer als der aktuelle Tabellenführer TSV Tettnang. „Das wird eine harte Nuss“, weiß der 34-Jährige. Eine Woche später geht es dann zum FV Langenargen, „gegen unsere alten Freunde von der B4“. Auf das Wiedersehen freut sich der Spielertrainer, der als Innenverteidiger seinen Beitrag zum soliden Abwehrverhalten (sechs Gegentreffer in fünf Spielen) leistet, jetzt schon. Er weiß aber auch, dass die Partie gegen den Mitaufsteiger eine echte Standortbestimmung für den weiteren Weg seiner Mannschaft sein wird – sozusagen ein Sechs-Punkte-Spiel.

Die nächsten Spieltermine des FC Kosova Weingarten in der Fußball-Kreisliga A2: Sonntag, 16. September (15 Uhr): Kos. Weingarten - TSV Tettnang; Sonntag, 23. September (15 Uhr): FV Langenargen - Kos. Weingarten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen