2019 bereits fünf Einsätze und zwei Tote

Lesedauer: 3 Min
 Zwei Lkw sind direkt an einem Wohngebäude in Edensbach bei Waldburg vollständig ausgebrannt. Bevor die Flammen in ein Wohnhaus
Zwei Lkw sind direkt an einem Wohngebäude in Edensbach bei Waldburg vollständig ausgebrannt. Bevor die Flammen in ein Wohnhaus übergreifen konnten, wurde das Feuer gelöscht. (Foto: Feuerwehr Weingarten)
Schwäbische Zeitung

Zwei Personenrettungen, einen Lkw-Brand, einen schweren Verkehrsunfall und eine Türöffnung haben die Einsatzkräfte der Feuerwehr Weingarten nach eigenen Angaben bereits in den ersten beiden Tagen des neuen Jahres abarbeiten müssen.

Die Leitstelle Bodensee-Oberschwaben alarmierte um 3.58 Uhr in der Silvesternacht die Feuerwehr Weingarten als Unterstützung des Rettungsdienstes zu einer Personenrettung nach Berg. Die Reanimation vor Ort war laut Mitteilung nicht erfolgreich, weshalb der liegende Krankentransport über die Drehleiter nicht mehr notwendig gewesen sei.

Am Mittwoch, 2. Januar, wurden die Kräfte von Waldburg und Weingarten um 0.16 Uhr zu einem Lkw-Brand nach Edensbach bei Waldburg gerufen. Da es sich um zwei Klein-Lkw handelte, die direkt an einem Gebäude brannten, wurde die Drehleiter aus Weingarten hinzugezogen. Bei Ankunft der Drehleiter brachten die Einsatzkräfte aus Waldburg das Feuer bereits unter Kontrolle. Die Drehleiter wurde in Bereitstellung gebracht. Weitere Maßnahmen waren die Nachkontrolle von eventuellen Brandherden mittels Wärmebildkamera im Inneren des Wohnhauses.

Gerade zurück im Gerätehaus, wurden die Einsatzkräfte aus Weingarten nach eigenen Angaben zu einem schweren Verkehrsunfall auf der B 32 Richtung Staig gerufen. Das Einsatzstichwort lautete „Verkehrsunfall – Fahrzeug im Vollbrand“. Der Rüstzug sei unverzüglich ausgerückt, heißt es. Bei Ankunft der ersten Fahrzeuge stand das Auto noch immer im Vollbrand. Durch den massiven Aufprall des Fahrzeugs auf einen Baum wurde dieses enorm deformiert und fing Feuer. Das Fahrzeug wurde von der Tanklöschfahrzeug-Besatzung unter Atemschutz sowie von der Besatzung des Löschfahrzeuges aus Fronreute gelöscht. Der Fahrer konnte nur noch tot aus seinem Pkw geborgen werden. Die Unfallursache wird von der Polizei ermittelt.

Um 14.57 Uhr wurde die Weingartener Wehr zum dritten Einsatz des Tages alarmiert. Zur Unterstützung der Polizei ging es zu einer Türöffnung. Diese wurde beim Eintreffen der Einsatzkräfte vom Bewohner selbst geöffnet. Es waren keine weiteren Einsatzmaßnahmen notwendig. Bereits um 18.33 Uhr wurde die Drehleiter inklusive Rüstwagen zur Unterstützung des Rettungsdienstes alarmiert. Eine Person musste liegend aus dem dritten Obergeschoss gebracht werden. Mittels Schleifkorbtrage wurde der Patient über die Drehleiter aus dem Gebäude transportiert und dem Rettungsdienst übergeben.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen