Wangens Kleinkunst startet optimistisch in den Herbst

Schwäbische.de

Joy Kleinkunst geht mit einer guten Portion Optimismus in eine neue Saison. Nachdem 2021 und im ersten Halbjahr 2022 wegen der Pandemie viele Abonnenten ausblieben, hat der Abo-Verkauf über den Sommer wieder deutlich an Fahrt aufgenommen, berichtet Maria Neumann, die die humorige Reihe für die Stadt organisiert. Rund 45 Prozent der Plätze seien bereits gebucht. Nun hofft Neumann, die das Programm jedes Jahr mit viel Herzblut zusammenstellt und betreut, dass der Herbst nicht so viele Beschränkungen mit sich bringt wie zuletzt. Die Freunde der Wangener Kleinkunstreihe drücken ihr die Daumen – und die Organisatorin gibt einen Überblick, was in den kommenden Monaten ansteht.

Start ist am 10. September

Das Herbstprogramm startet am Samstag, 10. September, mit Arnulf Rating und seinem Programm „Zirkus Berlin“. Beginn ist um 20 Uhr in der Häge-Schmiede. „Mit Tempo und hohem Unterhaltungswert brilliert hier eine der dienstältesten scharfen Zungen des Landes“.

Wegen ihrer hohen Popularität gastieren gleich zweimal Gogol & Mäx mit ihrem „Theatro Musicomico“ am Freitag, 16., und Samstag, 17. September. Sie gelten als die Paradiesvögel in der Welt der klassischen Musik und reißen mit ihrem zwerchfellerschütternden, tempo- und geistreichen musikalischen Feuerwerk der Töne seit nun mehr 30 Jahren das Publikum in Konzerthäusern und Theatern in ganz Europa mit, so Maria Neumann.

Happy End ist ein Versprechen

Michael Altinger folgt bereits am Mittwoch, 21. September, um 20 Uhr in der Häge-Schmiede. Mit „Lichtblick“ präsentiert er den letzten Teil seiner Trilogie zur Rettung der Welt – und es wird ein Happy End geben.

„Magie unter Auflagen“ heißt die Zaubershow von Matthias Rauch am Samstag, 24. September. Das Publikum kann sich auf eine Show mit erstaunlichen Erkenntnissen, humorvollen Parodien, verblüffenden Illusionen und erfrischender Comedy freuen, kündigt die Organisatorin an.

Über Männer und Frauen

Frauen brauchen Männer und umgekehrt, doch so Manches läuft falsch. Davon erzählt Stephan Bauer am Mittwoch, 28. September, in seinem Programm „Ehepaare kommen in den Himmel – in der Hölle waren sie schon“.

Comedy und Musikkabarett stehen bei Lars Redlich am Donnerstag, 29. September, auf dem Programm. Titel: „Ein bisschen Lars muss sein“. Lars Redlich singt, swingt, springt von der Sopran-Arie in den Hip Hop, mimt den Rocker, die Diva und textet Hits wie „Stairway to Heaven“ oder „Despacito“ komisch um.

Es geht Schlag auf Schlag weiter

Schlag auf Schlag geht es am Samstag, 1. Oktober, weiter mit Justus Krux und seinem Programm „Kommste noch auf einen Kaffee mit hoch? – Aus dem Leben eines Anwalts“. In seinem neuen Programm bringt er den Menschen „Jura light“ näher – aus der Sicht des Anwalts, ehrlich, offen, ironisch – einfach humorvoll anders…

„Gestern ist das Heute von morgen, richtig. Aber wie schnell ist heute das Morgen von gestern?“, fragt Philipp Weber unter dem Titel „Künstliche Idioten“ am Mittwoch, 5. Oktober.

Nahrung für Kabarettfreunde

Die Kabarettfreunde finden am Donnerstag, 13. Oktober, neue Nahrung bei „Nils Heinrich probt den Aufstand“. Das klingt kämpferisch, ist aber sehr lustig und voller neuer, fantastisch-fieser Ohrwürmer, so Neumann.

Am folgenden Samstag, 15. Oktober, heißt es „Haltung bewahren und Bewährtes aufgeben“, wenn Ingo Börchers mit seinem Programm „DAS Würde des Menschen“ die Bühne in der Häge-Schmiede betritt.

Eine Woche später, am Samstag, 22.Oktober, präsentiert Annette Kruhl „Männer, die aufs Handy starren“. Man ahnt es schon – die Frage, ob wir alle in einer digitalen Welt leben, drängt sich auf. Pointierte Texte, mitreißende Songs und Kruhls entwaffnende Selbstironie machen dieses Programm zu kabarettistischem Entertainment par excellence, heißt es im Programm.

Schwäbische Comedy im Programm

Schwäbische Comedy der Spitzenklasse schließt sich laut Mitteilung am Samstag, 29. Oktober, mit „So a Kugelfuhr!“ an. Wie es der Titel schon andeutet, stehen Käthe und Karl-Eugen vor zahlreichen Herausforderungen und nahezu unüberwindbaren Hindernissen einer schwäbischen Ehe.

Ebenfalls aus dem Genre der schwäbischen Comedy kommt Jakob Friedrich, der am Samstag, 5. November, in der Häge-Schmiede auftritt. Der vielfach ausgezeichnete Künstler bringt sein Programm „I schaff mehr wie du“ auf die Bühne.

Und gleich geht’s weiter mit Mundart-Comedy: „Sächsisch für Anfänger“ bietet Thomas Nicolai. Vom Einmaleins des Sächsischen über Speis und Trank, Liebesgeflüster und Donnerwetter bis zu Sächsisches Allerlei und Sächsisch für Fortgeschrittene reicht die Palette am Samstag, 12. November.

Musik ist Trumpf

Mit Cash’n go“ folgt A-Capella-Pop, Rock, Schlager, R&B und Jazz, gesungen vom Ensemble „Vokal total“. Termin ist der Samstag, 19. November.

Mit dem beruhigenden Titel „Schau Liebling, der Mond nimmt auch zu! Vol.2“ empfängt David Leukert seine Gäste am Samstag, 26. November. Gute Unterhaltung mit satirischem Kabarett sind garantiert, heißt es und das bedeutet: Lachen ohne Reue.

Django Asül blickt wieder zurück

Wie immer kommt Django Asül gleich zweimal mit seinem Rückspiegel in die Häge-Schmiede. Er nimmt am Montag, 28., und Dienstag, 29. November, jeweils um 20 Uhr das Jahr 2022 auf satirische Art und Weise aufs Korn. Ob Highlights oder Riesenflops, ob Politik, Gesellschaft oder Sport – nichts wird ausgelassen, aber garniert mit den unglaublichsten Kuriositäten des Jahres.

„Barrierefrei“ heißt das Programm von Irmgard Knef, respektive Ulrich Michael Heissig, am Donnerstag, 1. Dezember. Das Publikum wird Zeuge des 95. Geburtstags der dienstältesten Kabarett-Chansonniere und „Komödiantin der alten Schule“.

Premiere für eine Ulknudel

Am Samstag, 3. Dezember, stellt Johann Theisen sein Talent als Komiker, Zauberer und Musiker unter Beweis. Die Ulknudel erzählt in ihrem ersten Bühnenprogramm „Ein Tollpatsch gibt Vollgas“ singend, rappend, zaubernd und improvisierend vom Leben eines echten Hallodris.

Alle Jahre wieder: Zeit der Liebe und Besinnlichkeit. Aber nicht mit Streckenbach & Köhler, die dem innigen Wunsch ihrer Fans nachkommen um ein wahnsinniges Weihnachtsprogramm zelebrieren. Am Mittwoch, 7. Dezember, heißt es: „Streckenbach & Köhler schenken sich NIX!“

Weihnachtsshow am 10. Dezember

Und so geht es gleich weiter am Samstag, 10. Dezember, mit „Wünsch dir was – La Signoras Weihnachtsshow“ von Carmela de Feo. Frauenwichteln, Rudelsingen, der legendäre Tannenbaumtanz und die wahre Weihnachtsgeschichte zaubert La Signora aus ihrem Säckchen.

Auch Sia Korthaus nimmt das Fest der Liebe aufs Korn mit „Oh Pannenbaum – wie schräg hängt dein Lametta“. Man ahnt es schon, auch am Samstag, 10. Dezember, heißt es vorsichtig zu sein: Wenn es warm wird ums Herz, erstmal gucken, ob nicht der Baum brennt!

Traditionell spielt Werner Specht, der Allgäuer Liedermacher vor Weihnachten in Wangen – auch in diesem Jahr: Am Mittwoch, 21. Dezember, gibt es auf der „Liederstraße“ von ihm und seiner Allgäuer Band Mundartlieder mit humorvollen Texten auf seine eigene Art zu hören.

Andy Häussler kommt erst nach dem Fest

Ausnahmsweise geht es dieses Jahr erst am Tag nach Weihnachten weiter mit Andy Häusslers „Kraft der Träume – Eine mentale Reise ins Unbewusste“. Der zweifache Deutsche Meister und Preisträger bei den Weltmeisterschaften präsentiert am Dienstag, 27. Dezember, Phänomene der Suggestion und des Gedankenlesens.

Ebenfalls zum guten Ton der Zeit zwischen den Jahren gehört ein Auftritt von Uli Boettcher. Am Mittwoch, 28. Dezember, lässt er das Publikum prüfen, ob die Auszeit, die er sich zweimal genommen hat, dazu beigetragen hat, dass Mitmenschen seine Abgespanntheit möglicherweise spannend finden.

Tags darauf steht Boettcher gemeinsam mit Brian Laus und und dem Programm „Echt jetzt“ auf der Bühne der Häge-Schmiede. Termin Donnerstag, 29. Dezember.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie