Wangens 1b bleibt in der Bezirksliga ungeschlagen

Lesedauer: 4 Min
 Wangens Handballer haben wieder gewonnen.
Wangens Handballer haben wieder gewonnen. (Foto: Laura Loewel)
Schwäbische Zeitung

MTG: Jäkle, Hack; Heinrich (4), Köhler, Boscher (1), Rosenwirth (1), Akok, Schuster (9/7), Endraß (7), Bube, Finke, Staudacher (8), Rupp (1), Sellschopp (1).

Gegen den Tabellensiebten HSG Langenau/Elchingen II haben die Handballer der MTG Wangen in der Bezirksliga einen klaren Heimsieg gefeiert. Aufgrund des parallelen Spiels der A-Junioren in Deizisau waren die Trainer Jonas Reuhs und Horst Kunkel wieder einmal zur Improvisation gezwungen. Gegen die HSG sprang dennoch ein souveräner 32:23-Sieg für den Spitzenreiter heraus.

Wangen muss laut Mitteilung auch noch längere Zeit auf Abwehrchef Finn Kunkel verzichten, der sich eine Sehnenverletzung an der rechten Hand zugezogen hat. Dafür unterstützte Jakob Endraß aus der ersten Mannschaft die 1b. Dazu wurden Markus Rosenwirth, Florian Hack, Thomas Köhler und Sebastian Staudacher aus der dritten Mannschaft akquiriert.

Durch die neue Formation war klar, dass es anfangs einige Schwierigkeiten in der Abstimmung geben würde. Nach anfänglichen Nachlässigkeiten kamen die Wangener aber gut ins Spiel. Langenau hielt zunächst noch gut dagegen, insbesondere den schnellen Fabian Rukavina bekam Wangen nicht in den Griff. Durch starkes Zusammenspiel mit den Kreisläufern und schnelle Tempogegenstöße ging die MTG kurz vor der Pause mit drei Toren in Führung. Zur Halbzeit stand es 12:10.

Die MTG-Trainer mahnten das Defensivverhalten an, das verbessert werden sollte. Ansonsten sollten die technischen Fehler minimiert werden. Kurz nach der Pause zog Wangen innerhalb von fünf Minuten auf sechs Tore davon (17:11, 35.), da die Abwehr der Wangener stabiler stand und immer mehr Ballverluste und Fehlwürfe der Langenauer erzwang. Daraus entstanden Gegenstöße und einfache Tore. In der 45. Minute war das Spiel nach dem Treffer von Rückkehrer Jannick Sellschopp zum 23:15 entschieden. Wangen hielt das Tempo hoch und zeigte weiter eine ansprechende Abwehrleistung.

Nun geht es nach Österreich

Am Samstag, 8. Februar, wartet ein schweres Auswärtsspiel in Österreich auf die 1b. Gegner ist der HCB Lauterach. Eine Mannschaft, die MTG-Trainer Kunkel sehr gut kennt. Im Hinspiel gab es für Wangen einen klaren 36:23-Heimerfolg, doch die Vorarlberger haben sich in der Winterpause verstärkt und sind generell eine schwer zu schlagende Mannschaft. „Lauterach ist unberechenbar, was man spätestens mit dem Sieg gegen Lehr gemerkt hat. An guten Tagen kann diese Truppe jeden schlagen“, sagt Kunkel. „Um weiterhin in der Erfolgsspur zu bleiben, müssen wir zu unseren alten Stärken finden und über eine starke Defensive und mit viel Spielwitz im Angriff punkten.“ Anwurf beim Tabellenfünften Lauterach ist um 18 Uhr.

MTG: Jäkle, Hack; Heinrich (4), Köhler, Boscher (1), Rosenwirth (1), Akok, Schuster (9/7), Endraß (7), Bube, Finke, Staudacher (8), Rupp (1), Sellschopp (1).

Meist gelesen in der Umgebung

Mehr zum Thema

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen