Wangener Schüler qualifizieren sich für die Robotics-EM

Lesedauer: 4 Min
 Die 10 Teams des Schülerforschungszentrums Südwürttemberg bei der Robotics DM 2019.
Die 10 Teams des Schülerforschungszentrums Südwürttemberg bei der Robotics DM 2019. (Foto: Schülerforschungszentrum Südwürttemberg)
Schwäbische Zeitung

Wangen/Magdeburg (sz) - Erfolgreiche Nachwuchsprogrammierer aus dem Allgäu: Bei der Deutschen Robotics-Meisterschaft „RoboCup German Open“ in Magdeburg haben sich die Roboterbauer des Schülerforschungszentrums (SFZ) Wangen mit einem fünften Platz für die Europaebene des Wettbewerbs qualifiziert.

Marc Spieler und Frieder Lontzek vom Rupert-Neß-Gymnasium Wangen waren als Team „noOS“ laut einer SFZ-Mitteilung mit ihren selbst konstruierten und programmierten Robotern in der Kategorie „Soccer“ angetreten. Dabei müssen sich die Roboter selbständig auf dem Spielfeld orientieren, den Ball finden und natürlich Tore schießen.

In der Disziplin Soccer Open wird bei der Deutschen Meisterschaft nach dem sogenannten Schweizer System gespielt, da aufgrund der großen Teilnehmerzahlen nicht jeder gegen jeden spielen kann. Dabei spielen nach jeder Runde jeweils der Erstplatzierte gegen den Zweitplatzierten, der Drittplatzierte gegen den Vierten und so weiter.

Europameisterschaft ist bereits im Juni in Hannover

„Unser Team konnte sich über zwei Spielrunden auf dem dritten Platz behaupten und hat sich in der finalen fünften Runde schließlich in einem sehr spannenden und nervenaufreibenden Spiel die Qualifikation zur Europameisterschaft erarbeitet", wird der ehrenamtlich arbeitende SFZ-Betreuer Robert Spieler, für den nun die Arbeit mit dem Team am SFZ Wangen unmittelbar weitergeht, in der Pressemitteilung zitiert. Denn die Europameisterschaft findet bereits im Juni in Hannover statt.

Vom SFZ Wangen hatten sich außerdem drei weitere Teams in der Regionalrunde in Vöhringen für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert: Das Team „TEND“, bestehend aus Thomas Hädicke von der Gemeinschaftschule Wangen sowie Dominik Stärk, Emil Mayr und Noah Endraß von der Johann-Andreas-Rauch-Realschule Wangen erreichte in der Kategorie „Rescue Line“ einen sehr guten zehnten Platz, heißt es in der Mitteilung weiter.

Das Team „BiMa“, bestehend aus Jana Mayr von der Johann-Andreas-Rauch-Realschule Wangen und Iren Biggel vom Rupert-Neß-Gymnasium Wangen erreichte den 13. Platz in der Einsteiger-Disziplin „Line Entry“. Dabei folgen die Roboter autonom einer schwarzen Linie, in die verschiedene Hindernisse und Schwierigkeiten eingebaut sind.

Niklas Schraff und Jakob Kleinhans von der Johann-Andreas Rauch-Realschule Wangen traten gemeinsam mit Peer Drews vom Rupert-Neß-Gymnasium Wangen in der Kategorie OnStage an, in der die Roboter eine Bühnengeschichte erzählen.

Neben den vier Wangener Teams hatten sich aus dem Netzwerk des Schülerforschungszentrums Südwürttemberg vier weitere Teams vom SFZ-Standort Tuttlingen qualifiziert, von denen jetzt ebenfalls ein Team das Ticket zur EM gelöst hat. Zwei weitere Teams kamen vom SFZ-Standort Friedrichshafen.

Um die Zusammenarbeit zwischen den Teams der SFZ-Standorte zu stärken, waren alle gemeinsam in einem Bus nach Magdeburg gefahren. Möglich gemacht hatte die Teilnahme aller zehn SFZ-Teams laut Mitteilung die Carl Zeiss AG.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen