Wangener Robotik-Nachwuchs qualifiziert sich für Deutsche Meisterschaft

Lesedauer: 4 Min
 Die robotikbegeisterten Jugendlichen des Schülerforschungszentrums Wangen waren beim Regionalentscheid in Vöhringen erfolgreich
Die robotikbegeisterten Jugendlichen des Schülerforschungszentrums Wangen waren beim Regionalentscheid in Vöhringen erfolgreich. (Foto: SFZ)
Schwäbische Zeitung

- Beim RoboCup-Qualifikationsturnier in Vöhringen haben die Schüler des Schülerforschungszentrums (SFZ) Wangen gute Leistungen gezeigt: Fünf der sieben Teams haben sich für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert, darunter auch die Fünftplatzierten der vergangenen Europameisterschaft.

Die qualifizierten Schüler werden auf Bundesebene in verschiedenen Disziplinen antreten: Peer Drews vom Rupert-Ness-Gymnasium Wangen und seine Teamkollegen Niklas Schraff, Bastian und Jakob Kleinhans sowie Henriette Breunig von der Johann-Andreas-Rauch-Realschule Wangen haben sich mit einem ersten Platz in der Disziplin „OnStage“ qualifiziert, bei der eine mit verschiedenen Robotern programmierte Bühnenshow eine schlüssige Geschichte reibungslos erzählen muss.

Ebenfalls einen ersten Platz erreichten Jana Mayr von der Johann-Andreas-Rauch-Realschule und Iren Biggel vom Rupert-Ness-Gymnasium in der Klasse „Rescue Line Entry“. Der von ihnen konstruierte und programmierte Roboter muss autonom einer vorgegebenen Linie folgen, die mit verschiedenen Hindernissen und Schwierigkeiten gespickt ist. Auch der dritte Platz in der Klasse „Rescue Line Entry“ ging an ein SFZ-Team: Valentin Amann und Levin Kempter von der Johann-Andreas-Rauch-Realschule lösten so ebenfalls das Ticket für die Bundesebene.

Mit einem zweiten Platz in der Klasse „Rescue Line“, bei der die Anforderungen an die der Linie folgenden Roboter deutlich größer sind, qualifizierten sich außerdem Thomas Hädicke und Dominik Stärk von der Geschwister-Scholl-Schule Leutkirch mit Emil Mayr und Noah Endraß von der Johann-Andreas-Rauch-Realschule.

Last but not least sind bei den RoboCup German Open erneut Marc Spieler und Frieder Lontzek vom Rupert-Ness-Gymnasium dabei. Als Team „noOS“ sind sie bereits seit mehreren Jahren für das SFZ Wangen am Start. Im vergangenen Jahr hatten sie sich in der als Königsklasse geltenden Disziplin „Soccer 2:2“ bei der Deutschen Meisterschaft für die Europaebene qualifiziert und dort einen sehr guten fünften Platz belegt. In diesem Jahr wollen sie zur Weltmeisterschaft.

Neben den fünf Wangener SFZ-Teams haben sich außerdem ein weiteres Team vom SFZ Ulm sowie sechs weitere Teams vom SFZ-Standort Tuttlingen für die Deutsche Meisterschaft RoboCup German Open qualifiziert. Mit dabei sind auch die amtierenden Europameister in der Disziplin „Rescue MAZE“ aus Tuttlingen.

In diesem Jahr findet die Weltmeisterschaft in Bordeaux, die Europameisterschaft in Portugal statt. Wohin es für die SFZ-Teams geht, wird sich Ende April auf Bundesebene in Magdeburg entscheiden.

Aufgrund des sich weiter ausbreitenden Coronavirus wurde der Bundeswettbewerb von den Organisatoren insoweit verkleinert, als dass nur die Schüler-Ligen die Deutsche Meisterschaft wie geplant austragen, während die Wettbewerbe der Studierenden sowie alle Parallelveranstaltungen abgesagt oder verschoben wurden.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen